Linklaters steigert Umsatz und UBT nur marginal

© Linklaters
Die deutschen Büros von Linklaters haben im Ende April abgelaufenen Geschäftsjahr 213,4 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet, das sind 3 Prozent mehr als im Vorjahr. Da auch das Team leicht um 2,4 Prozent auf knapp 299 Full Time Equivalents (FTE) anwuchs, blieb der Umsatz pro Berufsträger mit 714.000 Euro fast konstant und stieg nur um 0,4 Prozent. Im Geschäftsjahr 2017/18 hatte Linklaters noch ein Umsatzwachstum von 7,7 Prozent vermelden können, der UBT war um 6,1 Prozent gestiegen.[…]»

Österreich

11.07.2019

Lange umstritten, jetzt einstimmig im Nationalrat beschlossen: Rechtsanwälte unterliegen keiner Versicherungspflicht in der Kranken- und Unfallversicherung nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG). Voraussetzung dafür ist, dass sie der Gruppenversicherung ihrer Kammer angehören. […]»

weitere Österreich Nachrichten

Namen und Nachrichten

15.07.2019

Der Hamburger Gleiss Lutz-Partner Dr. Fred Wendt wechselt zum Oktober zu Flick Gocke Schaumburg. Der 54-jährige Corporate- und Private-Equity-Spezialist kehrt Gleiss nach 27 Jahren den Rücken. Mit ihm wechselt der Assoziierte Partner Christian Zimmermann (36). […]»

weitere Namen und Nachrichten

Deals

16.07.2019

Die Beteiligungsgesellschaft CVC Capital Partners erwirbt von Bosch die Fertigung von Verpackungsmaschinen. Die Robert Bosch Packaging Technology stand seit gut einem Jahr zum Verkauf und soll nun in einer neu gegründeten Gesellschaft des Private-Equity-Hauses CVC aufgehen. Kartellrechtliche Freigaben stehen noch aus. […]»

weitere Deals

Verfahren

16.07.2019

Im Steuerskandal um hoch umstrittene Cum-Ex-Aktiendeals kommt es zu einem ersten Gerichtsverfahren. Das Landgericht Bonn hat die Anklage der Kölner Staatsanwaltschaft gegen zwei ehemalige Händler der HypoVereinsbank zugelassen. Es ist das erste Verfahren, in dem sich die Akteure der umstrittenen Geschäfte verantworten müssen. […]»

weitere Verfahren
  • Teilen