Artikel drucken
13.06.2018

ICC-Verfahren: Cleary und Orrick beenden langjährigen Streit um Agfa Gevaert

Der Bildspezialist Agfa Gevaert hat ein millionenschweres Schiedsverfahren gegen den Insolvenzverwalter seines ehemaligen Geschäftsbereichs Agfa Photo zu seinen Gunsten drehen können. Zuletzt hatte dieser Schadensersatz in Höhe von mehr als 410 Millionen Euro gefordert. Der Schiedsspruch ist Teil einer Reihe von zeitweise mehr als zehn parallel geführten Schieds- und Gerichtsverfahren, die der Insolvenzverwalter und der damalige Investor seit Ende 2005 gegen Agfa Gevaert führten.

Thomas Buhl

Thomas Buhl

Das Unternehmen Agfa Photo entstand Ende 2005 als Ausgliederung von Agfa Gevaerts früherem Consumerphoto-Geschäftsbereich. Er wurde dann an eine Gruppe von Investoren um den ehemaligen McKinsey-Partner Dr. Hartmut Emans verkauft. Bereits ein halbes Jahr später rutschte Agfa Photo in die Insolvenz.

Der Insolvenzverwalter argumentierte bereits Ende 2007, dass Agfa Gevaert vorsätzlich und rechtswidrig gehandelt und so die Insolvenz herbeigeführt habe. Darüber hinaus beschuldigte er das Unternehmen, einen um 314 Millionen Euro zu hohen Wert für den ausgegliederten Geschäftsbereich angegeben zu haben.

Das hochkarätig besetzte Schiedsgericht mit Sitz in Frankfurt fand nun keinen Hinweis darauf, dass Agfa Gevaert die Insolvenz von Agfa Photo herbeigeführt hat. Zudem entschieden sie, dass der Wert von Agfa Photo nicht zu hoch angesetzt worden war. Agfa Photo muss nun Kosten für Gutachter und Anwälte in Höhe von rund 28 Millionen Euro übernehmen.

Diesem aktuellen Verfahren sind in den vergangenen Jahren mehrere andere vorausgegangen. So hatte unter anderem dasselbe Schiedsgericht im März 2014 die Klage des Insolvenzverwalters auf Schadensersatz in Höhe von mehr als 350 Millionen Euro ebenfalls zurückgewiesen. Damals wurde der Agfa Gevaert eine Erstattung für Verfahrenskosten in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro zugesprochen.

Siegfried Elsing

Siegfried Elsing

Berater Agfa Gevaert
Cleary Gottlieb Steen & Hamilton: Thomas Buhl (Frankfurt; Federführung), Prof. Dr. Richard Kreindler (Frankfurt/New York), Rüdiger Harms (Köln), Robert Greig (Paris), Aren Goldsmith (Paris), Larry Work-Dembowski (Washington); Associates: Matthias Schrader, Dr. Harry Nettlau (beide Frankfurt), Patrick Gerardy (Köln)

Berater Insolvenzverwalter Agfa Photo
Orrick Herrington & Sutcliffe: Siegfried Elsing, Karsten Faulhaber; Associates: Margaretha Kramer (alle Düsseldorf), Ian Johnson (San Francisco)

Schiedsgericht
Dr. Georg von Segsesser (Vorsitzender), Dr. Arndt Overlack (benannt von Agfa Photo), Prof. Dr. Paul Oberhammer (benannt von Agfa Gevaert)

Hintergrund: Senior Counsel Thomas Buhl hatte den Verkauf von Agfa Photo im Jahr 2004 begleitet und war so auch bereits in die ersten Schieds- und Gerichtsverfahren involviert. 

Auch Orrick begleitet die Mandantin mit ihrem renommierten Schiedsrechtler Elsing bereits seit Beginn der Rechtsstreitigkeiten. (Daniel Lehmann)

  • Teilen