Artikel drucken
05.01.2021

Salzburg: K-B-K schließt sich mit Kanzlei von Leopold Hirsch zusammen

Die traditionsreiche Salzburger Kanzlei K-B-K Kleibel Kreibich Bukovc Hirsch und das Team um den renommierten Strafrechtler Dr. Leopold Hirsch (65) haben eine gemeinsame Kanzlei gegründet. Die neue Einheit führt zukünftig den Namen K-B-K Hirsch.

Leopold Hirsch

Leopold Hirsch

Mit diesem Schritt nähert sich die Kanzlei gemessen an der Zahl der Juristen an die großen Wettbewerber vor Ort an. Denn ihr traten damit drei Anwälte und ein Anwärter bei. Insgesamt kommt die Kanzlei nun auf fünf Partner, drei Rechtsanwälte, zwei Rechtsanwaltsanwärter sowie zwei Rechtsanwälte in Kooperation. Die beiden Standorte im Zentrum von Salzburg bleiben bestehen. 

Leopold Hirsch gehört in der Mozartstadt seit vielen Jahren zu den profiliertesten Strafverteidigern, von 2001 bis 2014 war er Präsident der Salzburger Rechtsanwaltskammer. Auch zwei weitere Anwälte seiner Kanzlei sind auf Straf- und Wirtschaftsstrafrecht spezialisiert. Daneben hat die Kanzlei einen Schwerpunkt im Versicherungsrecht. Sein Sohn Christoph Hirsch (38) ist bereits seit 2013 Partner bei K-B-K.

Mit seinen Arbeitsfeldern erweitert das Team um Leopold Hirsch die bisherige Aufstellung von K-B-K. Dort liegt der Fokus vor allem bei Insolvenzrecht und Restrukturierung, Gesellschafts- sowie Bauträgerrecht. Als Masseverwalter bestellte das Landesgericht Salzburg den Partner Dr. Wolfgang Kleibel (59) zum Beispiel bei der Pleite des Projektentwicklers für den Ferienpark Gastein. (Raphael Arnold)

  • Teilen