Artikel drucken
19.11.2020

Wasserversorgung: Eversheds-Mandantin kauft Wiener Anbieter von digitalen Messsystemen

Das US-Unternehmen Badger Meter baut seine Marktposition bei der digitalen Überwachung von Leitungssystemen mit einem Zukauf in Österreich aus. Für rund 27 Millionen Euro erwirbt der börsenotierte Konzern aus Wisconsin das Technologieunternehmen S::can, einen Anbieter von digitalen Kontrollsystemen für die Wasserversorgung.

Silva Palzer

Silva Palzer

Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen erhebt der Wiener Anbieter mit Sensoren Daten in Echtzeit und ist dabei nicht auf Reagenzmittel und andere Verbrauchsmaterialien angewiesen. Dadurch lassen sich unter anderem die Ausgaben senken. Das Unternehmen lieferte inzwischen mehr als 10.000 solcher Anlagen aus, davon rund 95 Prozent ins Ausland. Der Umsatz lag 2019 bei rund 15 Millionen Euro.

Entstanden war S::can 1999 als Ausgründung der Universität für Bodenkultur in Wien. Inzwischen hat das Unternehmen Niederlassungen in sechs Ländern, darunter in den USA und Mexiko, und arbeitet mit 45 Vertriebspartnern weltweit zusammen. Die Zahl der Mitarbeiter lag Mitte 2018 bei rund 80. Verkäufer des Messspezialisten waren Andreas Weingartner, einer der ursprünglichen Gründer, und der Minderheitseigner Dr. Wendelin Weingartner.

Badger Meter bietet weltweit Durchflussmess-, Steuerungs- und Kommunikationslösungen für Wasserversorger, Kommunen sowie Gewerbe- und Industriebetriebe an. Das Unternehmen mit Sitz in Milwaukee ist in New York an der Börse und kam 2019 auf einen Umsatz von 424,6 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 357,7 Millionen Euro). Der Konzern, der gut 1.500 Mitarbeiter beschäftigt, bezifferte den operativen Gewinn auf 62,1 Millionen US-Dollar (52,3 Millionen Euro). In Neuffen bei Stuttgart unterhält das Unternehmen einen Produktionsstandort.

Berater Badger Meter
Eversheds Sutherland (Wien): Silva Palzer (Federführung), Mario Tiefenbacher; Associate: Lukas Plösch (alle Corporate/M&A; letzterer Rechtsanwaltsanwärter)
Inhouse Recht (Milwaukee): William Bergum (General Counsel & Secretary)

Hanno Schatzmann

Hanno Schatzmann

Berater S::can-Eigentümer
Reidlinger Schatzmann (Wien): Dr. Hanno Schatzmann (Corporate/M&A)
Ecovis (Wien): David Gloser, Christoph Puchner (Transaktionssteuern)

Berater Wendelin Weingartner
Zacherl Schallaböck Proksch Manak Kraft (Wien): Dr. Andreas Manak, Dr. Wolfram Proksch (beide Corporate/M&A)

Notar
Brix Mayer (Wien): Maria Thierrichter – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Eversheds Sutherland setzte sich für das Mandat in einem Auswahlverfahren durch, die Kontakte entstanden über den Londoner M&A-Partner Robin Johnson. Für die Due Diligence zum internationalen Vertrieb von S::can zog das Wiener Eversheds-Büro die Standorte in den USA, Frankreich, Spanien, Mexiko, China und Indien hinzu.

Schatzmann beriet die beiden Teilhaber von S::can bei der Transaktion gemeinsam, Kontakte zu Andreas Weingartner bestanden schon aus früheren Angelegenheiten. Für den Minderheitseigner Wendelin Weingartner waren zusätzlich die Partner Manak und Proksch von Zacherl Schallaböck Proksch Manak Kraft tätig.

Steuerlich setzten die Verkäufer für transaktionsspezifische Fragen auf David Gloser von Ecovis und auf ihre angestammten Steuerberater. Auf Käuferseite war für Steuerthemen über die Zentrale von Badger Meter in den USA Deloitte mandatiert. Als Notarin war Maria Thierrichter von Brix Mayer & Partner für die Transaktion zuständig. (Raphael Arnold)

  • Teilen