Artikel drucken
07.01.2020

Bank- und Finanzrecht: Neuer CMS-Partner in Wien kommt von Oehner

Zum Jahreswechsel hat sich der Bank- und Finanzrechtler Stefan Paulmayer (38) dem Wiener Büro von CMS Reich-Rohrwig Hainz als Salary-Partner angeschlossen. Er kommt von der mit PwC Legal in Deutschland kooperierenden Einheit Oehner & Partner, wo er seit Juli 2018 den Bereich Kapitalmarktrecht leitete.  

Stefan Paulmayer

Stefan Paulmayer

Der Wechsel zu CMS bedeutet für Paulmayer ein Wiedersehen mit alten Bekannten, denn dort begann er 2008 als Konzipient seine berufliche Laufbahn. Damals war er im Kapitalmarktteam von Partner Martin Zuffer tätig. 2010 wechselte er dann in die Bank- und Finanzrechtspraxis von Schönherr, wo er 2016 Counsel wurde.

Seine Schwerpunkte liegen bei Finanzierungen, Verbriefungen und neuen Technologien. Bei CMS wird er sich anders als bei Oehner vor allem auf Finanzierungen, insbesondere im Bereich Immobilien, konzentrieren. Daneben wird Paulmayer zu Restrukturierungen, Derivaten und Kryptoassets beraten. Prominente Mandate der jüngeren Vergangenheit waren etwa die Initial Coin Offerings von Bitpanda und Conda.

Die Praxisgruppe Banking, Finance & Capital Markets von CMS zählt nach dem Zugang von Paulmayer vier Partner, einen Counsel, fünf Anwälte und fünf Rechtsanwaltsanwärter. Den Bereich Kapitalmarktrecht leitet bei CMS weiterhin Martin Zuffer. 

Oehner weiter auf Wachstumskurs

Bei Oehner war Paulmayer Senior-Manager, was dem Status eines Salary-Partners in anderen Kanzleien entspricht. Er leitete den Bereich Kapitalmarktrecht, der in der Financial-Service-Gruppe um den ehemaligen Sberbank-Rechtsabteilungsleiter Dr. Lukas Roeper angesiedelt ist. Die Kanzlei hat eigenen Angaben zufolge bereits einen Nachfolger gefunden, der in einigen Monaten starten soll. In der Zwischenzeit leitet Roeper den Bereich wieder selbst.

Nach dem Weggang von Paulmayer zählt die Praxisgruppe, zu der neben dem Kapitalmarktrecht auch die Bereiche Regulatory, Finanzierungen, Bank Contracts, Banken M&A and Licensing gehören, neun Juristen: einen Partner, einen Contract-Partner, zwei Counsel, zwei Anwälte und drei Konzipienten. Die Kanzlei ist seit ihrer Gründung 2016 rasant gewachsen. Zuletzt eröffnete sie im Oktober 2019 mit Dr. Mario Steinkellner, der bis dato Partner bei Herbst Kinksy war, ein Büro in Linz. (Claudia Otto)

  • Teilen