Artikel drucken
09.07.2019

IT-Dienstleister: VR Equitypartner kauft mit Heuking und Dorda Signon Österreich

VR Equitypartner hat die Mehrheit an der österreichischen Landesgesellschaft des IT-Dienstleisters Signon erworben. Die Beteiligungsgesellschaft kaufte dem TÜV Süd einen 51-Prozent-Anteil an dem auf Mobilität, Infrastruktur und Digitalisierung spezialisierten Systemhaus aus Wien ab. Eine kartellrechtliche Freigabe ist für das 3. Quartal zu erwarten.

Bernhard Rieder

Bernhard Rieder

Signon Österreich bietet unter anderem komplexe Softwareanwendungen für Ticket- und Reiseauskunftssysteme, das Flottenmanagement, das Asset-Management oder die Steuerung von Logistikprozessen an. Mit dem neuen Gesellschafter plant das IT-Haus, zusätzliche regionale Märkte zu erschließen und die Dienstleistungen auszubauen.

Die österreichische Signon-Gesellschaft geht auf den IT-Dienstleister Evolit Consulting zurück, den Paul Kleinrath 2011 gründete. Zwei Jahre später erwarb der TÜV Süd aus München einen Anteil von 51 Prozent. Auch nach dem Verkauf dieser Anteilsmehrheit an VR Equitypartner bleibt der Gründer Kleinrath an dem IT-Unternehmen beteiligt. Aktuell beschäftigt Signon hierzulande gut 50 Mitarbeiter.

VR Equitypartner ist eine Tochter der deutschen DZ Bank und hält derzeit Beteiligungen an rund 100 Unternehmen in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Das Volumen der Kapitalanlagen liegt bei rund 500 Millionen Euro. Der Vorgänger der Frankfurter Beteiligungsgesellschaft aus dem Genossenschaftssektor entstand 1970.

Berater VR Equitypartner
Heuking Kühn Lüer Wojtek (Stuttgart): Dr. Rainer Herschlein, Benedikt Raisch (beide M&A), Fabian Gaffron (Steuerrecht); Associate: Cornelia Schwizler (Corporate/M&A)
Dorda (Wien): Dr. Bernhard Rieder (Corporate/M&A), Dr. Paul Doralt (Steuern); Associates: Lukas Schmidt (Corporate/M&A), Julia Berent (M&A), Bernhard Heinzl, Sarah Pichler, Tullia Veronesi (alle IP/IT), Markus Aigner (Finanzierung; letztere drei Rechtsanwaltsanwärter), Lisa Kulmer, Florina Thenmayer (Arbeitsrecht, letztere Rechtsanwaltsanwärterin), Marie-Luise Pugl (Real Estate)
Reed Smith (München): Tilman Siebert; Associate: Dr. Corinna Kammerer (beide Fusionskontrolle)
Inhouse Recht (Frankfurt): Dr. Claudia Willershausen (Leiterin Rechtsabteilung)
Icon (Linz): Gerhard Heidrich (Head of M&A), Günther Platzer (Head of Indirect Tax & Customs), Svetlana Erceg, Sarah Koch, Evelyn Lang (alle Steuern)

Bernd Grama

Bernd Grama

Berater TÜV Süd
Grama Schwaighofer Vondrak (Wien): Dr. Bernd Grama (Corporate/M&A), Mirza Benca (Corporate/Restrukturierung), Dr. Wolfgang Freund (M&A)
Inhouse Recht (München): Patrick van Welij (Direktor Corporate M&A) – aus dem Markt bekannt
PWB (Brunn am Gebirge): Klaus Makovec (Steuern) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Beteiligungsgesellschaft VR Equitypartner vereinte bei der Transaktion eine Riege von deutschen und österreichischen Beratern. Heuking-Partner Rainer Herschlein begleitete nach dem Kauf des IT-Dienstleisters Informatik Consulting Systems aus Stuttgart mit Signon Österreich den zweiten Zukauf für VR Equitypartner in diesem Jahr. In den Jahren zuvor hatte das Unternehmen unter anderem Noerr und Norton Rose bei Transaktionen beauftragt.

Im Kartellrecht mandatierte der Kapitalgeber den Reed Smith-Partner Tilman Siebert. Er betreut auf diesem Gebiet seit einigen Jahren die Transaktionen des PE-Hauses, das in diesem Rechtsbereich wie die DBAG auf die laufende Beratung durch eine Kanzlei setzt.

Bei VR Equitypartner selbst ist für die Transaktion Dr. Claudia Willershausen zuständig. Seit April 2019 leitet sie die Rechtsabteilung des Hauses und folgte in dieser Position auf Dr. Esther Filgut, die sich außerhalb der Rechtsberatung selbstständig machte.

Für Österreich zog die Käuferin ein Team von Dorda um den M&A- und Gesellschaftsrechtspartner Bernhard Rieder hinzu. Neben österreichischen Rechtsfragen waren die Wiener Anwälte unter anderem für die Due Diligence und für arbeitsrechtliche Fragen zuständig. Im Steuerrecht beriet neben Dorda auch die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Icon.

Die Kanzlei Grama Schwaighofer Vondrak (GSV) hatte den TÜV Süd bereits 2013 beim Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an dem IT-Dienstleister beraten. Neben der eigentlichen Transaktion lag ein Schwerpunkt der Arbeit in der Restrukturierung der Zielgesellschaft, deren Dokumente zur Vertragsunterzeichnung stehen mussten. Als steuerlicher Berater war für die Verkäuferin der Wirtschaftstreuhänder und Steuerberater PWB von Klaus Makovec tätig. Ihn hatten die GSV-Anwälte vorgeschlagen. (Raphael Arnold)

  • Teilen