Artikel drucken
28.12.2018

Rückschau 2018: Die meistgelesenen Meldungen in Österreich

Welche Themen haben Österreichs Wirtschaftsjuristen 2018 am meisten bewegt? Darüber gibt die Auswertung der am besten geklickten JUVE-Österreich-Nachrichten Auskunft. An der Spitze steht die Meldung über die 20 Top-Arbeitgeber für den juristischen Nachwuchs – Themen rund um Ausbildung, Karriere und Associate-Zufriedenheit sind ein Dauerbrenner, nicht nur in Österreich. Sehr spezifisch sind dagegen die beliebtesten Transaktionsmeldungen. Sie drehten sich 2018 um nur einen Sektor: den Möbelhandel.

Die Krise des Steinhoff-Konzerns hat auch die Wirtschaftsjuristen offensichtlich in den Bann gezogen: Die Schieflage von Steinhoff schlug vor einem Jahr auf den österreichischen Teil der Handelskette Kika/Leiner durch. Die Sanierungsbemühungen führten letztlich im Sommer zum Verkauf des operativen Geschäfts in Österreich und von rund 100 Immobilien an René Benkos Signa-Gruppe. Im Herbst sorgte der XXXLutz-Eigentümer Dr. Andreas Seifert für einen weiteren Paukenschlag, als seine Gruppe die 123 Poco-Möbelhäuser in Deutschland von Steinhoff erwarb.

Toifl, Schima, Riel

Unter den Kanzlei- und Personalmeldungen stieß das rechtskräftige Urteil der bayerischen Justiz gegen den in die Causen Ecclestone und Buwog verstrickten Steuerexperten Prof. Dr. Gerald Toifl auf hohes Interesse. In einem zweiten Verfahren sprach das Landgericht München I eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten aus wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung.

Zu den viel beachteten Nachrichten zählte auch der Neustart von Prof. Dr. Georg Schima und der Energie- und Kartellrechtsexperten Dr. Thomas Starlinger und Christian Mayer mit ihrer gemeinsamen Kanzlei Schima Mayer Starlinger. Die Meldung zum Zerfall der Kanzlei Jaksch Schoeller Riel fand ebenfalls viele Leser. Deren Insolvenzexperte Dr. Stephan Riel gründete die neue Einheit Riel & Partner, als der langjährige Partner Dr. Alexander Schoeller die ehemalige Kanzlei wegen staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen zu einer Immobilientransaktion verließ.

Nächste Schritte in Legal Tech

Nicht ganz unter die Top 10 der JUVE-Meldungen schaffte es dagegen die Nachricht zum Start des Legal Tech Hub Vienna (LTHV) im Spätherbst, sie landete auf Platz 11. Das könnte sich 2019 ändern, denn dann geht die Initiative die nächsten Schritte: Am 3. Jänner startet die Bewerbungsphase für das fünfmonatige Accelerator-Programm des LTHV; sie endet am 27. Jänner. Das Programm steht Projekten und Unternehmen offen, die an digitalen Lösungen arbeiten und dabei die Bedürfnisse der Rechtsbranche in den Blick nehmen, etwa in der Datenanalyse oder im Kundenmanagement. (Raphael Arnold)

 

Die 10 meistgelesenen Nachrichten in Österreich

1 Karriere Österreich: Die 20 besten Kanzleien und was sie bieten
2 Nach Revision: LG München erhöht Strafe gegen Steuerberater
3 Wien: Schima und Starlinger Mayer heben neue Kanzlei aus der Taufe
4 Steinhoff-Krise: Kika/Leiner sichert sich mit Schönherr Finanzierung
5 Gerettet: Signa übernimmt mit Arnold Möbelkette Kika/Leiner
6 Insolvenzrecht: Jaksch Schoeller Riel zerfällt
7 Kika/Leiner: Benko saniert Möbelhändler mit Baker & McKenzie
8 XXXL-Deal: Poco geht mit Hengeler und SCWP nach Österreich
9 Großdeal: Freshfields, Gleiss Lutz und Dorda begleiten LG und ZKW
10 Guter Tropfen: Freshfields-Mandant Hawesko übernimmt Wein & Co
  • Teilen