Artikel drucken
28.11.2018

Gründerfinanzierung: Brandl & Talos-Mandant Startup300 erwirbt Conda

Die Crowdinvesting-Plattform Conda hat neue Eigentümer. Das Förder- und Finanzierungsvehikel Startup300 erwirbt das Beteiligungsnetzwerk für einen einstelligen Millionenbetrag. Die Conda-Gründer und Vorstände Paul Pöltner und Daniel Horak führen das Unternehmen weiter.

Roman Rericha

Roman Rericha

Startup300 erweitert mit dem Zukauf seine Palette an Angeboten, mit denen es junge Firmen unterstützt. Dazu zählen derzeit Räume, Kapital, Know-how und die Kontakte der über 200 erfahrenen Unternehmer, die sich bei Startup300 einbringen und so Gründern unter die Arme greifen. Aktuell hält die Gruppe 40 Beteiligungen an Jungunternehmen und strategischen Partnern.

Für 2018 erwartet Startup300 mit rund 40 Mitarbeitern einen Umsatz im mittleren einstelligen Millionenbereich. Im November eröffnete es einen 3.000 Quadratmeter großen Campus in der Linzer Tabakfabrik. Für Jänner plant sie, zusammen mit Talent Garden weitere 5.000 Quadratmeter an Räumen in Wien bereitzustellen. Auch einen Börsegang im „Direct Market Plus“ an der Wiener Börse strebt die Gruppe an. Dieses Teilsegment des Dritten Markts steht 2019 auch österreichischen Unternehmen wieder offen.

Über Conda kamen bislang Finanzierungen für 105 Projekte zustande. Das Gesamtvolumen belief sich auf rund 25 Millionen Euro. Neben Österreich ist die Crowdinvesting-Plattform auch in Deutschland, Polen, Slowenien und der Slowakei am Markt.

Berater Startup300
Brandl & Talos (Wien): Roman Rericha (Federführung; Corporate/M&A); Associates: Martin Kollar, Hannes Schlager (beide Kapitalmarktrecht), Christiane Feichter, Christina Bernhart (beide Corporate/M&A; letztere drei Rechtsanwaltsanwärter)

Berater Conda-Eigentümer
Urbanek Lind Schmied Reisch (Wien): Georg Hampel (Corporate/M&A)

Hintergrund: Brandl & Talos-Partner Roman Rericha beriet Startup300 bereits bei früheren Transaktionen, darunter beim Erwerb von JFDI im Frühsommer. Das Unternehmen betreibt unter anderem das Pioneers-Festival in Wien, eine bedeutende Messe für Start-up-Unternehmen.

Aufseiten der rund 50 Conda-Eigner war Georg Hampel mandatiert. Eine Herausforderung für den Wiener Anwalt bei Urbanek Lind Schmied Reisch bestand in der Zahl der Gesellschafter und dem damit verbundenen Aufwand, den Verkauf mit allen abzustimmen. Für das Unternehmen Conda war bislang immer wieder Schönherr tätig, zuletzt etwa bei der Digitalisierung der eigenen Aktien. (Raphael Arnold)

  • Teilen