Artikel drucken
04.12.2017

Millenium Tower: Art-Invest steigt mit Wolf Theiss in österreichischen Markt ein

Die Kölner Projektentwicklungs- und Investmentgesellschaft Art-Invest Real Estate Funds hat den Millenium Tower aus dem Gesamtkomplex Millenium City in Wien herausgekauft. Das Unternehmen entschloss sich damit erstmals zu einem strategischen Investment außerhalb Deutschlands.

Peter Oberlechner

Peter Oberlechner

Der Büroturm geht an einen Spezialfonds, den Art-Invest für die Rheinischen Versorgungskassen auflegte. Mit 50 Stockwerken und 202 Metern Höhe gehört das Hochhaus in Brigittenau zu den prägnanten Gebäuden der Donaumetropole und bietet rund 40.000 Quadratmeter gewerbliche Mietfläche.

Verkäufer des Millenium Towers sind ein Immobilienfonds von Morgan Stanley und CC Real, ein Teil der Linzer Kaufmann-Gruppe. Sie hatten die gesamte Millenium City 2014 für 315 Millionen Euro von Münchmeyer Petersen Capital (MPC) erworben.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft Art-Invest gehört zur Zech Group aus Bremen, die diesen Geschäftsbereich 2011 ins Leben rief. Bislang erwarb der Immobilienspezialist vor allem Liegenschaften in den großen deutschen Ballungsräumen Berlin, München, Hamburg, Köln/Bonn, Frankfurt, Düsseldorf sowie Nürnberg und Stuttgart. Beim Einstieg in den österreichischen Markt handelt es sich um das erste strategische Engagement von Art-Invest außerhalb Deutschlands. Zuvor hatte das Unternehmen nur in einzelne, kleinere Projekte in anderen Ländern investiert.

Insgesamt beackert die Zech-Gruppe sechs Geschäftsfelder im Bereich Bauen und Immobilien. Eine Tochtergesellschaft der Sparte Zech Umwelt gehört unter anderem zu einem Konsortium, das die Bundesaltlastensanierungsgesellschaft (Balsa) im vergangenen Winter beauftragte, die Aluminiumschlackedeponie westlich von Wiener Neustadt zu sanieren. Die Kosten sind auf 167 Millionen Euro veranschlagt.

Berater Art-Invest
Wolf Theiss (Wien): Dr. Peter Oberlechner (Federführung), Birgit Kraml, Dr. Stefan Weishaupt (alle Immobilienrecht), Dr. Benjamin Twardosz (Steuerrecht), Dr. Nikolaus Paul (Bank-/Finanzrecht); Associates: Lisa Rösler, Natascha Johannik, Stefan Horn (alle Immobilienrecht; alle Rechtsanwaltsanwärter), Melanie Dimitrov (Steuerrecht), Mimo Hussein (Bankrecht)
Arnecke Sibeth (München): Alexander Lehnen – aus dem Markt bekannt
Ludwig & Partner (Wien): Dr. Ines Hofbauer-Steffel, Dr. Christian Ludwig, Fengxue Hu (alle Steuern)
LeitnerLeitner (Wien): Andreas Sauer, Dr. Gernot Ressler (beide Steuern)

Immanuel Gerstner

Immanuel Gerstner

Berater Morgan Stanley und CC Real
SCWP Schindhelm (Wien): Dr. Immanuel Gerstner (Federführung), Dr. Irene Meingast, Dr. Lukas Leitner (alle Immobilienrecht)
TPA (Wien): Erich Resch, Melanie Mischkreu, Peter Steiner (alle Steuern)

Hintergrund: Die Berater standen bei der Transaktion vor zwei Herausforderungen. Zum einen mussten sie das Gebäude Millenium Tower liegenschaftsrechtlich aus der Millenium City herauslösen und entsprechende Dienstbarkeiten festschreiben. Zum anderen galt es, komplizierte steuerrechtliche Fragen zu klären.

Art-Invest mandatierte für den Einstieg in den österreichischen Immobilienmarkt gezielt Wolf Theiss. Partner Peter Oberlechner war erstmals für das Unternehmen tätig. Im Gegensatz dazu begleiteten die SCWP-Anwälte um Immanuel Gerstner Morgan Stanley bereits mehrfach bei Immobilientransaktionen, darunter dem Erwerb der Millenium City im Jahr 2014 gemeinsam mit der Linzer Kaufmann-Gruppe; diese beauftragte damals CMS Reich-Rohrwig Hainz. 2015 beriet SCWP-Partner Gerstner Morgan Stanley beim Kauf des Einkaufs- und Bürozentrums ‚The Mall‘ in Wien Mitte.

Neben den Immobilienrechtlern kam beim Eigentümerwechsel des Millenium Towers den Steuerteams von Wolf Theiss sowie den Steuerberatern von Ludwig & Partner und LeitnerLeitner eine bedeutende Rolle zu: Die Steuerberater von Ludwig um Ines Hofbauer-Steffel erledigten die steuerliche Due Diligence und begleiteten die Vertragsverhandlungen aus steuerlicher Sicht. In der steuerlichen Strukturierung waren neben dem Ludwig-Team auch Andreas Sauer und Gernot Ressler von LeitnerLeitner eingebunden.

Die Verkäufer verließen sich in steuerlichen Fragen auf das Know-how von TPA. Der österreichische Teil der Steuerberatungsgesellschaft gehört seit vergangenem Jahr zu Baker Tilly International; parallel startete Baker Tilly eine europäische Allianz, der sich die TPA-Gesellschaften außerhalb Österreichs anschlossen. Die finanzielle Due Diligence auf Verkäuferseite erledigte ein Grant Thornton-Team um Gerda Leimer und Christoph Zimmel. (Raphael Arnold)