Artikel drucken
23.06.2016

Konsolidierung: Bawag erwirbt mit bpv Hügel Start-Bausparkasse und Immo-Bank

Die Bawag P.S.K. übernimmt vom Volksbanken-Verbund die Start-Bausparkasse und die Immo-Bank. Damit schreitet die Konsolidierung des Volksbankensektors weiter fort. Mit dem Abschluss des Kaufs ist im vierten Quartal zu rechnen.

Thomas Lettau

Thomas Lettau

In das vor rund einem Jahr eingeleitete Bieterverfahren des Volksbanken-Verbunds für die Start-Bausparkasse und die Immo-Bank stieg die Bawag vor wenigen Monaten ein. Dadurch liefen die Verhandlungen in kurzer Zeit sehr intensiv ab.

Die Immo-Bank wies 2015 eine Bilanzsumme von 1,6 Milliarden Euro aus und betreute 3.500 Kunden. Sie ist auf Finanzierungen im freien und geförderten gewerblichen Wohnbau spezialisiert. Bei der Start-Bausparkasse, bis 2014 als Allgemeine Bausparkasse aktiv, belief sich die Bilanzsumme zuletzt auf zwei Milliarden Euro. Sie ist die viertgrößte und älteste Bausparkasse Österreichs mit 500.000 Spar- und 23.000 Darlehenskunden.

Die Bawag meldete für 2015 eine Bilanzsumme von 35,5 Milliarden Euro und einen Nettogewinn von 418 Millionen Euro. Knapp 60 Prozent der Bruttoerträge erwirtschaftete das Institut in Österreich, wo es rund 1,6 Millionen Privat- und Geschäftskunden zählt. Weitere 30 Prozent stammten aus Westeuropa. Ende Dezember beschäftigte die Bank gut 3.600 Mitarbeiter.

Berater Bawag P.S.K.
bpv Hügel (Mödling): Thomas Lettau (Corporate/M&A), Dr. Christoph Nauer (Corporate/M&A und Bankaufsichtsrecht); Associates: Tamara Gaggl, Dr. Daniel Reiter (beide Corporate/M&A), Dr. Kornelia Wittmann (Bankaufsichtsrecht/Steuerrecht), Florian Plattner (Arbeits-/Vertriebsrecht), Roland Juill (Bankaufsichtsrecht; Rechtsanwaltsanwärter)
Inhouse Recht (Wien): Dr. Guido Jestädt (Deputy General Counsel), Matthias Brandl (Senior Legal Counsel)

Berater Volksbanken-Verbund
Binder Grösswang (Wien): Dr. Thomas Schirmer (Federführung), Dr. Markus Uitz (beide M&A), Gottfried Gassner (Gesellschaftsrecht), Dr. Michael Binder, Dr. Stephan Heckenthaler (beide Bankaufsichtsrecht), Dr. Johannes Barbist (Kartellrecht); Associates: Dr. Hermann Schneeweiss (M&A), Dr. Stefan Frank (Bankaufsichtsrecht), Hao Chu, Michael Delitz, Cordelia Klauhs (alle M&A), Mona Holzgruber (Gesellschaftsrecht), Markus Cejka, Veronika Geschev (beide Bankaufsichtsrecht, letztere sechs Rechtsanwaltsanwärter).

Hintergrund: bpv Hügel vertritt die Bawag seit mehreren Jahren regelmäßig bei Transaktionen, zuletzt beim Kauf der VB Leasing oder den Verkäufen der Malta Bank, der Bawag Fuhrparkleasing oder der Fondstochter Bawag P.S.K. Invest.

Binder Grösswang war bereits mit der Gründung des neuen Volksbanken-Verbunds aus der ÖVAG heraus betraut. Ziel ist es, bis 2017 die vormals 40 Institute mit einer Bilanzsumme von rund 30 Milliarden Euro zu acht Regionalbanken und je einem Spezialinstitut für Apotheker und Ärzte zusammenzuführen. Der Verkauf der beiden Institute Start-Bausparkasse und Immo-Bank ist ein Schritt in dieser Konsolidierung.

Die Fusion der Volksbanken Obersteiermark, Süd-Oststeiermark und Steiermark Mitte zur neuen Volksbank Steiermark Anfang des Monats gehört ebenfalls zu diesem Prozess. Dabei hatte ein Team um die Binder Grösswang-Partner Michael Binder und Gottfried Gassner die Banken als Transaction Counsel beraten. (Raphael Arnold)

  • Teilen