Artikel drucken
14.08.2015

Kerngeschäft gestärkt: Bawag erwirbt VB Leasing mit Stammberaterin bpv Hügel

Die Bawag P.S.K. Leasing hat die VB Leasing Finanzierungsgesellschaft und ihre zwei Beteiligungen, die VB Technologie Finanzierungs- und die ACP Finanzierungsgesellschaft, von der ÖVAG-Abbaugesellschaft Immigon übernommen. Mitverkauft wurden Kundenforderungen in Höhe von 653 Millionen Euro per Ende Juni.

Thomas Lettau

Thomas Lettau

Die Immigon Portfolioabbau hielt bisher über ihre Tochter Unternehmensbeteiligungsgesellschaft 100 Prozent Anteile an der VB Leasing.

Die Bawag P.S.K. entstand 2005 durch die Fusion der Bank für Arbeit und Wirtschaft mit der Österreichischen Postsparkasse und befindet sich im Mehrheits-Eigentum des US-Fonds Cerberus.

Die Übernahme ist Teil der Strategie der Bawag, im Kerngeschäft Retail Banking and Small Business in Österreich zu wachsen, heißt es in einer Aussendung der Bank. Die VB Leasing bringe ein breites Netz an Kfz-Händlern, die Erweiterung des Produktportfolios sowie ein Team an Branchenexperten ein. Die VB Leasing wird Tochtergesellschaft der Bawag P.S.K. Leasing.

Trennung von diversen Beteiligungen

Kurz zuvor war bekannt geworden, dass sich die Bawag bereits von einigen Beteiligungen getrennt hat. So verkaufte sie ihre 2003 gegründete Tochtergesellschaft in Malta, die Bawag Malta Bank an die kanadische Investment- und Handelsfirma MFC. MFC mit Sitz in Vancouver und New York hatte 2014 von der Raiffeisen Bank International (RBI) das Handelshaus Elsner Trading erworben.

Zudem trennte sich die Bawag von ihrem 50-Prozent-Anteil an der Bawag-Allianz-Vorsorgekasse. Käufer ist Allianz Österreich. Und auch ihre über die LTB Beteiligungsgesellschaft und die Lotto-Toto Holding Gesellschaft bestehende indirekte Beteiligung in Höhe von 2,18 Prozent an der Österreichischen Lotterien (ÖLG) hat die Bawag an den Glücksspielkonzern Novomatic verkauft. Bereits Ende 2007 hatte die Bank ihren direkten Anteil von 34 Prozent an der ÖLG veräußert.

Berater Bawag
bpv Hügel (Mödling): Thomas Lettau (M&A), Dr. Christoph Nauer (M&A, Bankrecht), Gerhard Fussenegger (Kartellrecht; Brüssel); Associates: Roland Juill, Dr. Daniel Reiter (beide Due Diligence; beide Rechtsanwaltsanwärter) – bei Kauf VB Leasing und Verkauf Malta Bank
Inhouse (Wien): Dr. Guido Jestädt (Leiter International Corporates) – Kauf VB Leasing, Verkauf Malta Bank, Verkauf ÖLG-Anteil
Inhouse (Wien): Dr. Alexander Schall (General Counsel) – Anteilsverkauf Bawag Allianz Vorsorgekasse, Verkauf ÖLG-Anteil
Inhouse (Wien): Matthias Brandl (Senior Legal Counsel) – Verkauf ÖLG-Anteile
Camilleri Preziosi (Valetta; Malta): Nicht bekannt – Verkauf Malta Bank

Thomas Kulnigg

Thomas Kulnigg

Berater Immigon
Schönherr (Wien): Dr. Thomas Kulnigg, Dr. Sascha Hödl (beide Corporate/M&A), Dr. Franz Urlesberger (Kartellrecht); Associates: Clemens Rainer (beide Corporate/M&A), Dr. Hutan Rahmani (Bank- und Finanzrecht)

Berater MFC
Ganado (Valetta; Malta): Nicht bekannt

Berater Allianz Österreich
Nicht bekannt

Berater Novomatic
Nicht bekannt

Hintergrund: Die Bawag vertraut seit dem Verkauf von Stiefelkönig vor rund fünf Jahren auf bpv Hügel-Partner Lettau und sein Team. Seitdem berät die Kanzlei die Bank immer wieder bei Transaktionen, wie dem Verkauf der Bawag Fuhrparkleasing oder der Trennung von der Fondstochter Bawag P.S.K. Invest Ende 2014. Bpv Hügel war nun sowohl beim Kauf von VB Leasing als auch beim Verkauf der Malta Bank involviert. Zu Camilleri Presziosi pflegt die Bawag soweit bekannt eine direkte Mandatsbeziehung.

Den Anteilsverkauf von der Bawag Allianz Vorsorgekasse stemmte die Bank komplett Inhouse.

Die ÖVAG vergibt regelmäßig Mandate an Schönherr. Gesellschaftsrechts-Partner Hödl unterstützte die Bank bereits bei der Teilverstaatlichung und beispielsweise auch 2014 beim Verkauf ihrer Tochter VB Malta an die maltesische Mediterranean Bank und eines Finanzierungsportfolios an die CA Immo. (Geertje de Sousa)

  • Teilen