Artikel drucken
04.05.2021

Düsseldorf: Orrick startet Patentpraxis mit Hengeler-Counsel

Orrick Herrington & Sutcliffe baut eine deutsche Praxis für Patentprozesse auf. Dafür gewann sie als Local-Partner Benedikt Migdal (38), der bislang als Counsel im Düsseldorfer IP-Team von Hengeler Mueller arbeitete.

Benedikt Migdal

Benedikt Migdal

Migdal hatte seine anwaltliche Laufbahn 2011 bei Hengeler begonnen und ist im IP breit aufgestellt: Neben Prozessen berät er auch im Zusammenhang mit Transaktionen und Lizenzen. Bei Hengeler hatte er zuletzt mit einem deutlichen Schwerpunkt in Prozessen um Mobilfunk- und Arzneimittelpatente gearbeitet. Unter anderem war er Teil des Teams, das Renault als Streithelferin von Daimler in einigen Connected-Cars-Klagen von Nokia vertrat.

Seine Tätigkeit umfasst zudem die Beratung zu Know-how- und Markenlizenzen, Technologietransferverträgen, F&E-Kooperationen sowie den Schutz und die Durchsetzung von Geschäftsgeheimnissen.

Bei Orrick ist er künftig an das internationale Team ,IP Licensing & Tech Transactions‘ angebunden. International ist Migdal der siebte Partnerzugang in diesem Bereich seit dem vergangenen September. Die Begleitung von Patentverletzungsfällen konnte Orrick in Deutschland bisher noch nicht prominent anbieten. Auch im Soft-IP befindet sich die deutsche Praxis weiter im Aufbau. Sie beschäftigt nunmehr drei IP-Experten in Deutschland. Mit Dr. Christian Schröder hat sie jedoch einen anerkannten Datenschutzexperten in ihren Reihen, der ebenfalls von Hengeler zu der Tech-Kanzlei gewechselt war.

Hengeler berät mit zwei Teams in Berlin und Düsseldorf im IP. In Düsseldorf verbleiben  neben Partner Dr. Wolfgang Kellenter drei Counsel und zwei Associates. (Mathieu Klos)

  • Teilen