Artikel drucken
09.01.2017

Neustart: US-Kanzlei Smith Gambrell eröffnet in München

Die US-Kanzlei Smith Gambrell & Russell wagt einen neuen Versuch in Deutschland. Der IP-Rechtler Dr. Markus Bahmann hat zum neuen Jahr für die Sozietät ein Büro in München eröffnet. Bislang ist Bahmann für SSP Schiessl tätig gewesen. Bis Mitte 2015 hielt Smith Gambrell bereits ein Büro in Wiesbaden, der dort tätige Partner Dr. Stefan Tiessen war jedoch seinerzeit überraschend verstorben.

Smith Gambrell zählt bislang fünf Büros in den USA, Hauptsitz ist Atlanta. Nun baut die 200 Anwälte starke Kanzlei auch ihre Repräsentanz in Europa aus: Neben München eröffnete sie Büros in London und Southampton. Dort holte Smith Gambrell drei Experten für Flugzeugfinanzierungen von Blake Morgan. Luftfahrtrecht ist eines der Kerngebiete der Kanzlei, hinzu kommen unter anderem die Beratung für die Bau- und Immobilienindustrie, Energieunternehmen, die Entertainmentindustrie und zu Health-Care-Themen.

Deutsche Mandanten beriet die Kanzlei seit 2006 von Wiesbaden aus vor allem bei ihren Geschäften in den USA und arbeitete dabei mit deutschen Kanzleien und Beratungsgesellschaften zusammen. Vor allem Rödl & Partner kooperiert regelmäßig mit Smith Gambrell. Der German Desk der Kanzlei in den USA umfasst vier Anwälte, die zum Teil über eine Doppelzulassung in den USA und in Deutschland verfügen.

Der neue deutsche Büroleiter Bahmann kam 2013 zur Münchner Sozietät SSP Schiessl, davor lagen Stationen bei der IP-Boutique Maiwald, bei Avocado und bei Heussen. Über die künftige Strategie von SSP Schiessl lagen JUVE bis Redaktionsschluss keine Informationen vor. (Christiane Schiffer)

  • Teilen