Artikel drucken
26.02.2020

Weitere Abgänge: PwC Legal verliert großes Energierechtsteam an EY Law

Ein achtköpfiges Team um den renommierten Berliner Energierechtler Dr. Boris Scholtka (52) wechselt von PricewaterhouseCoopers Legal zu EY Law. Dort übernimmt Scholtka als Equity-Partner die Leitung der Energiepraxis. Der Zeitpunkt seines Wechsels steht noch nicht fest. Sein Team, zu dem auch Berufsträger in München und Stuttgart gehören, startet zum April. Für die Energierechtspraxis von PwC Legal addieren sich die personellen Verluste in diesem Jahr somit bereits auf elf Berufsträger.

Scholtka_Boris

Boris Scholtka

Scholtka ist im Markt als energieregulatorischer Allrounder bekannt. Er ist auf Prozessführung fokussiert, regelmäßig ist er auch in Schiedsverfahren mandatiert. Daneben berät Scholtka unter anderem zu Kraftwerk- sowie zu Blockchain- und E-Mobilität-Projekten.

Zu PwC Legal war Scholtka 2015 gewechselt, nachdem er zuvor zwölf Jahre in der Energierechtsboutique Scholtka & Partner gearbeitet hatte, die sich mit seinem Ausstieg auflöste. Vorherige Stationen in seiner Anwaltslaufbahn waren Clifford Chance und die ehemalige Kanzlei Haarmann Hemmelrath. Bei PwC Legal schloss sich Scholtka einer der personell größten Beratungspraxen für den Energiesektor in Deutschland an. Gemeinsam mit dem Düsseldorfer Partner Peter Mussaeus leitete er dort die Energierechtspraxis.

Bei EY Law füllt Scholtka als erster Equity-Partner mit einem energieregulatorischen Schwerpunkt eine Lücke. Für diesen Bereich stand bislang der assoziierte Partner Dr. Christian Hampel, den Scholtka nun als Praxisleiter ablöst. Mit ihm wechslen auch die bisheringen PwC Legal-Senior-Manager Dr. Laurenz Keller-Herder (44), Eric Glattfeld (39) und Dr. Sebastian Helmes (43) zu EY Law. Sie steigen als Direktoren ein, was in anderen Kanzleien dem Status eines Counsel entspricht. Die Energiepraxis von EY Law wächst damit auf vier Equity-Partner, einen assoziierten Partner, vier Counsel und neun Associates.

Starker Mittelbau im Schlepptau

Keller-Herder_Laurenz

Laurenz Keller-Herder

Keller-Herder arbeitete bereits bei Scholtka & Partner mit Scholtka zusammen. Er ist auf Fragen des Energiehandels sowie zu Konzessionsverträgen spezialisiert. So vertrat er gemeinsam mit Scholtka die Gastransport Nord in einem Entgelteregulierungsverfahren vor dem OLG Düsseldorf. Helmes dagegen war erst im vergangenen Jahr von Sterr-Kölln & Partner zu PwC Legal gewechselt und ist für seine verwaltungsrechtliche Prozesserfahrung rund um die Planung von Windenergieprojekten bekannt.

Glattfeld war bis 2017 für Bird & Bird tätig und bringt Erfahrung im Bereich der Industriekundenberatung sowie ebenso im Vergaberecht sowie bei Konzessions-, Netzanschluss- und Haftungsthemen mit. Er wechselt in München gemeinsam mit Karl Holtkamp (33), der als Manager kommt und vor seiner PwC Legal-Station bei Norton Rose Fulbright vor allem im Transaktionsgeschäft im Energiesektor tätig war. Er ist auf das Kartellrecht im Energiesektor spezialisiert.

Ebenfalls in München gehört der Wirtschaftsjurist Richard Hänsel zu dem Team. Als Senior Associates wechseln außerdem Mareike Rohde in Berlin und Andrea Kisseler in  Stuttgart. Alle drei haben ihre Laufbahnen bei PwC Legal begonnen.

Helmes_Sebastian

Sebastian Helmes

EY Law wirbt nicht das erste Mal erfahrene Energierechtsberater von der Konkurrentin PwC Legal ab: In Düsseldorf holte sie im Sommer 2019 Dr. Sven-Joachim Otto und Anfang dieses Jahres ein zehnköpfiges Team um Dr. Robert Manger dazu, der als Gesellschaftsrechtler ebenfalls an der Schnittstelle zum Öffentlichen Sektor berät. In Berlin arbeitet zudem seit Herbst 2017 die ehemalige Freshfields Bruckhaus Deringer-Partnerin Dr. Annedore Streyl. Die Gesellschaftsrechtlerin und M&A-Anwältin pflegt – wie auch Scholtka und sein Team – gute Kontakte zu Stadtwerkegesellschaften.

Viele Abgänge zum neuen Jahr

Glattfeld_Eric

Eric Glattfeld

Für PwC Legal ist der Weggang von Scholtka ein Verlust. Die energierechtliche Beratung konzentriert sich nun weitgehend auf den Standort Düsseldorf. Neben Praxisleiter Mussaeus verbleiben dort die Partner Christoph Fabritius und Michael Küper. Aber auch dieses Team verlor zuletzt an personeller Schlagkraft. Bereits zum Januar waren mit Marc Goldberg, Dirk-Henning Meier und Maximilian Töllner drei Nachwuchsenergierechtler zu KPMG Law gewechselt.

PwC Legal plant, insbesondere den Berliner Standort, wo weiterhin Anwälte energierechtliche Beratung anbieten, zu stärken. Nach dem Wechsel des Scholtka-Teams beraten insgesamt noch 5 Equity-Partner, 13 Salary-Partner und rund 26 Associates bei PwC Legal Mandanten im Energiesektor. (Martin Ströder)

  • Teilen