Artikel drucken
12.02.2020

Deutsche Börse: Neue Compliance-Chefin im Amt

Seit Monatsanfang ist Dr. Sabine Roeckl-Schmidt neue Compliance-Verantwortliche der Deutsche Börse-Gruppe. Erst im Sommer wechselte die 54-Jährige in die Compliance-Abteilung, sie kennt das Unternehmen aber bereits seit mehr als 16 Jahren.

Roeckl-Schmidt übernahm die Verantwortung für das rund 140 Personen zählende Compliance-Team der Gruppe von dem US-Juristen James Freis, der die Position gut fünf Jahre lang innehatte. JUVE-Informationen zufolge orientiert er sich stärker in die USA, ist aber nach wie vor bei der Deutschen Börse tätig.

Roeckl-Schmidt begann ihre juristische Laufbahn in den 1990er-Jahren in der Siemens-Rechtsabteilung. Nach einem guten Jahr als Senior Associate bei Weil Gotshal & Manges in Großbritannien kam sie 2003 zur Deutschen Börse. Seitdem trug sie innerhalb des Unternehmens Verantwortung im Bereich Corporate Governance, im Corporate Office und zuletzt im Personalbereich. Als Managing-Director Personal berichtete sie direkt an den inzwischen ausgeschiedenen Vorstandschef Carsten Kengeter.

Diese Erfahrungen aus verschiedenen Abteilungen der Deutschen Börse dürften ihr in ihrer neuen Funktion zugutekommen, gilt doch eine gute Vernetzung und intime Kenntnis der Strukturen als unverzichtbar für eine funktionierende Compliance. Dass sie erst seit wenigen Monaten in der Compliance-Abteilung selbst tätig ist, dürfte dahinter zurücktreten. (Astrid Jatzkowski)

 

  • Teilen