Artikel drucken
04.10.2018

Hamburg: Schnittker Möllmann gewinnt Corporate-Partner von Gleiss

Zum Januar verstärkt sich Schnittker Möllmann Partners in ihrem Hamburger Büro mit einem renommierten Transaktionsspezialisten: Dr Jörn Wöbke (50) wechselt von Gleiss Lutz, bei der er in den vergangenen acht Jahren als Partner gearbeitet hatte. Wöbke gehörte zu dem Team der bekannten Hamburger Corporate-Boutique Rittstieg, die Gleiss 2010 für ihren Start in der Hansestadt gewonnen hatte. 

Jörn Wöbke

Jörn Wöbke

Wöbke hatte seine berufliche Laufbahn 1999 im Hamburger Büro von Freshfields Bruckhaus Deringer – damals noch Bruckhaus Westrick Heller Löber – begonnen und war 2001 Dr. Andreas Rittstieg in dessen Kanzlei gefolgt. Die Kanzlei galt in Hamburg lange als ein Vorbild vieler Corporate-Spin-offs, die in den Folgejahren insbesondere von Freshfields-Anwälten gegründet wurden. Rittstieg entschloss sich allerdings 2010 zur Fusion mit Gleiss, alle sechs Partner folgten damals. Allerdings haben die meisten Gleiss seither wieder verlassen, auch der ehemalige Namenspartner Rittstieg selbst. Nach Wöbkes Wechsel verbleibt von der ursprünglichen Rittstieg-Truppe nur noch Dr. Patrick Mossler im Hamburger Gleiss-Büro. Die anderen dort tätigen Partner haben ihre Wurzeln im Berliner Standort von Gleiss.

Im Markt gilt Wöbke als gut vernetzt. Er ist auf die Beratung von M&A-Transaktionen sowie von Finanzinvestoren spezialisiert, insbesondere von Private-Equity- und Venture-Capital-Fonds. Zudem berät Wöbke in gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten sowie im Kapitalmarktrecht und vertritt regelmäßig in streitigen Auseinandersetzungen. Während seiner Zeit bei Gleiss war er etwa gemeinsam mit dem Stuttgarter Insolvenzspezialisten Dr. Andreas Spahlinger sehr umfangreich für den Suhrkamp Verlag tätig: Das Team begleitete den Verlag in dem gesamten Insolvenz-Komplex und der anschließenden gesellschaftsrechtlichen Umwandlung im Jahr 2015. Im Frühjahr 2017 beriet Wöbke die Hamburger Agenturgründer von Sinner Schrader zur Zusammenschlussvereinbarung mit Accenture. Zu seinen Mandanten gehört zudem bereits seit vielen Jahren die Hamburger Beteiligungsgesellschaft BPE.

Mit Schnittker Möllmann entscheidet sich Wöbke nun für eine noch junge, aber sehr dynamisch wachsende Kanzlei: Nach ihrer Gründung im Frühjahr 2017 als Spin-off von Flick Gocke Schaumburg hatte die Kanzlei im August 2017 als dritten Standort neben Berlin und Köln auch ein Büro in Hamburg eröffnet. Dessen Leitung übernahm der Steuerrechtler Stefan Richter, der von der WP-Gesellschaft Deloitte wechselte. Mittlerweile arbeiten sieben Berufsträger in dem Büro. Da diese bislang überwiegend in steuer- und aufsichtsrechtlichen Mandaten tätig waren, kommt mit Wöbke nun erstmals auch ein Transaktionsspezialist vor Ort dazu. 

Gleiss war seit ihrem Markteintritt in Hamburg nicht so stark gewachsen, wie ursprünglich geplant. Insofern bedeutet der Weggang eines Partners nun eine weitere Verkleinerung. Vor Ort verbleiben zunächst vier Partner, zwei Counsel und elf Associates. Ein Arbeitsrechtspartner teilt sich zudem seine Arbeitszeit zwischen Berlin und Hamburg auf. (Christine Albert)

  • Teilen