Artikel drucken
11.07.2018

Compliance: Tsambikakis holt früheren KPMG-General-Counsel

Zum Juli ist Hans-Peter Huber als Partner bei der Strafrechtsboutique Tsambikakis & Partner eingestiegen. Der 64-Jährige gehörte zuletzt als Namenspartner der Berliner Kanzlei Danckert Huber Bärlein an und wird auch in seiner neuen Kanzlei von Berlin aus arbeiten.

Huber_Hans-Peter

Hans-Peter Huber

Huber hat in seiner langen Laufbahn in ganz unterschiedlichen juristischen Bereichen gearbeitet. Nach Stationen in der bayerischen Justiz wechselte er 1990 als Leiter der Strafrechtsabteilung ins gerade gegründete Justizministerium des Freistaats Thüringen. Im Jahr 2000 ging er als Leiter der Rechtsabteilung zur WP-Gesellschaft KPMG. In dieser Position sammelte er auch Erfahrung im Umgang mit US-Behörden. 2013 stieß er zur auf Strafrecht und Compliance ausgerichteten Mainzer Kanzlei Knierim & Kollegen, um sich schließlich der fachlich ähnlich orientierten Kanzlei um Dr. Jakob Danckert und Dr. Michael Bärlein anzuschließen. Die Kanzlei, der nach wie vor sieben Anwälte angehören, hat sich inzwischen in Danckert Bärlein Sättele umbenannt.

Kanzleigründer Prof. Dr. Michael Tsambikakis sieht in Huber die ideale Erweiterung des Hauptstadtstandorts. Das Berliner Büro war nach Köln einer der ersten Standorte, an denen Tsambikakis 2015 startete. Von Beginn an ist dort der frühere Vivantes-Chefjurist Volker Ettwig tätig. Mit Huber löst sich der Standort nun von seinem Branchenfokus, der bislang naturgemäß im Gesundheitssektor lag.

Seit Gründung treibt der vor allem für seine Erfahrung mit Medizinstrafsachen bekannte Tsambikakis die personelle wie geografische Expansion seiner Kanzlei voran. Heute unterhält die Boutique neben Köln und Berlin Büros in Frankfurt und Stuttgart mit fünf Partnern, einem Local-Partner und zwei Associates. Daneben sind der Kanzlei drei Professoren als of Counsel angegliedert, einer von ihnen in München. Ende Juni verließ ein Anwalt die Kanzlei: Dr. Nikolaos Gazeas, der sich in Rechtshilfeverfahren engagiert, machte sich selsbtständig. Insgesamt zählt die Kanzlei aktuell 16 Berufsträger. (Astrid Jatzkowski)

 

  • Teilen