Artikel drucken
21.12.2017

Wiederaufbau: Allen & Overy gewinnt DLA-Partner für Private-Equity-Praxis

Allen & Overy verstärkt ihre Private-Equity-Praxis mit einem Quereinsteiger von DLA Piper. Dominik Stühler (44) steigt als Partner ins Münchner Büro ein, wann genau, steht noch nicht fest. Es ist der erste Zugang auf Partnerebene für den Bereich, seit Private-Equity-Spezialist Dr. Michael Bernhardt im Herbst 2016 von Allen & Overy zu Milbank Tweed Hadley & McCloy gewechselt war.

Dominik Stühler

Dominik Stühler

Stühler berät Unternehmenskäufe und -zusammenschlüsse und legt seinen Fokus auf nationale und grenzüberschreitende Private-Equity-Transaktionen. Er war Ende 2013 zusammen mit dem Private-Equity-Experten Jan Schinköth von Kirkland & Ellis als Partner zu DLA Piper gekommen.

Schinköth zog im Februar dieses Jahres weiter zu Sidley Austin, doch Stühler gelang es, gemeinsam mit dem Münchner Partner Florian Hirschmann vor allem im Mid-Cap-Bereich einen bemerkenswerten Trackrecord für die PE-Praxis von DLA aufzubauen. So war der als akquisestark geltende Stühler unter anderem in den vergangenen Jahren für Summit Partners, EQT, Cathay Capital oder der Partners Group tätig.

Stühler könnte der Private-Equity-Praxis von Allen & Overy nun mit seinen guten Kontakten zu Mid-Cap-Fonds neue Impulse geben. Das Team war durch den Weggang des angesehenen Partners Bernhardt zu Milbank im Herbst 2016 erheblich geschwächt worden und hatte an Marktwahrnehmung eingebüßt. Derzeit leitet Dr. Markus Käpplinger aus Frankfurt als einziger auf Private Equity fokussierter Partner das kleine Team. Käpplinger hat einige Kontakte zu Start-Ups und Investoren geknüpft und berät zudem Unternehmen wie Patrizia bei Immobilientransaktionen. Der Zugang von Michiel Huizinga, der im März dieses Jahres von King & Wood Mallesons kam, leitete einen ersten Wiederaufbau ein, war aber eher für die ebenfalls dezimierte Corporate/M&A-Praxis relevant.

In der Private-Equity-Praxis von DLA Piper verbleiben zwei Partner: Florian Hirschmann in München, der über starke Verbindungen nach China verfügt, und Andreas Füchsel, der im Sommer von K&L Gates ins Frankfurter DLA-Büro wechselte und dank seiner Kompetenz im Aktien- und Übernahmerecht einen guten Ruf für Special-Situation-PE hat. DLA Piper wollte sich zum Weggang Stühlers nicht äußern. (Eva Lienemann)

  • Teilen