Artikel drucken
19.09.2016

China: Beiten zieht sich aus Schanghai zurück

Veränderungen in der China-Praxis von Beiten Burkhardt: Die Kanzlei hat Ende Juli ihr Büro in Schanghai aufgegeben, der bisherige Leiter, Matthias Müller, wechselte inhouse zu Combi Lift. Außerdem zog es Mitte September den Chinaexperten Dr. Björn Etgen als Counsel zu Graf von Westphalen. Der 55-Jährige war zuvor Equity-Partner im Münchner Beiten-Büro.

Björn Etgen

Björn Etgen

Grund für die Büroschließung in Schanghai war der Weggang des Standortleiters Matthias Müller. Ihn zog es aus privaten Gründen nach Bremen, wo er nun als Legal Counsel für Combi Lift arbeitet, einem Spezialisten für Schwerlastschiffe und Schwerlastkräne. Die drei übrigen chinesischen Anwälte wechselten zu Kanzleien vor Ort. Müller war lange Jahre in China tätig: 2002 startete er dort für die frühere Kanzlei Haarmann Hemmelrath und wechselte später zur Dentons-Vorgängerin Salans, für die er erst in Schanghai und später als Büroleiter in Peking arbeitete. 2011 übernahm er für Beiten die Verantwortung in Schanghai.

Etgen, ebenfalls lange Jahre in China ansässig, baute ab 1997 für Beiten den Standort Peking auf, ab 2005 leitete er das Büro in Hongkong, bevor er 2013 nach München zurückkehrte. Bei Graf von Westphalen will er vor allem seine Expertise in der Beratung von Direktinvestitionen, aber auch seine Schiedsrichtertätigkeit an verschiedenen chinesischen und internationalen Schiedsinstitutionen einbringen. Er wird von Hamburg aus eng mit dem zehnköpfigen Graf von Westphalen-Büro in Schanghai zusammenarbeiten, das von Patrick Heid, dem Leiter der China-Praxis, gesteuert wird. Beim China-Desk von Graf von Westphalen arbeiten damit 19 Anwälte.

Beiten bleibt in China nach der Schließung des Büros in Schanghai noch mit ihrem Standort in Peking präsent, Hongkong war bereits Ende 2010 geschlossen worden. In Peking arbeiten die Partnerinnen Dr. Susanne Rademacher (Leiterin) und Dr. Jenna Wang-Metzner sowie eine Associate, sie werden von Berufsträgern des China-Desks in Deutschland unterstützt. (Christiane Schiffer)

  • Teilen