Artikel drucken
01.08.2014

Privatinsolvenz: Geiwitz verwaltet Vermögen von Windreich-Gründer Balz

Über das Vermögen von Windreich-Gründer Willi Balz ist vom Amtsgericht Esslingen ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet worden. Zum Verwalter bestellte das Gericht vor wenigen Tagen den renommierten Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Arndt Geiwitz von Schneider Geiwitz & Partner, der sich zuletzt in vielen Großverfahren wie Weltbild oder Alpine Bau Deutschland bewährt hat.

Arndt Geiwitz

Arndt Geiwitz

Geiwitz verwaltet auch eine Gesellschaft, die Balz als Holding der Anteile an dem Windparkprojekt Global Tech 1 gegründet hatte. Das Eigentum an diesen Anteilen ist zwischen Balz und dem Windreich-Insolvenzverwalter, Holger Blümle von Schultze & Braun, umstritten. Balz habe diese Anteile aus der Windreich-Gruppe herausgelöst, den fälligen Kaufpreis jedoch noch nicht bezahlt, erklärte der Verwalter. Das Windreich-Verfahren, ursprünglich in Eigenverwaltung begonnen, läuft seit September 2013.

Blümle hatte es in der vergangenen Woche als „nicht wirklich überraschend“ bezeichnet, dass die entsprechenden Insolvenzanträge gegen Balz gestellt wurden: „Angesichts der vielfältig verwobenen gegenseitigen Ansprüche, Bürgschaften und Sicherheiten war damit zu rechnen.“ Die Privatinsolvenz von Balz hätte nach Einschätzung Blümles aber zunächst keine negativen Auswirkungen auf das Insolvenzverfahren der Windreich Gruppe.

Normalerweise finden Insolvenzen von natürlichen Personen kaum Beachtung und werden als eher ungeliebtes Routinegeschäft von Insolvenzverwalterbüros abgefertigt. Allerdings gibt es immer wieder aufsehenerregende Fälle wie den des Beluga-Reedereigründers Niels Stolberg, dessen Vermögen seit 2011 durch Dr. Sven-Holger Undritz von White & Case verwaltet wird, oder den Fall des Wölbern-Chefs Prof. Dr. Heinrich Schulte, dessen Privatvermögen seit Anfang April Dr. Dietmar Penzlin von Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin im gerichtlichen Auftrag betreut.

Zuletzt wurde bekannt, dass im Zusammenhang mit der Infinus-/Future Business-Insolvenz in Dresden das Privatvermögen von Jörg Biehl ebenfalls durch Bruno Kübler aus der gleichnamigen Kanzlei verwaltet wird. Biehl war Gründer und persönlich haftender Hauptgesellschafter der Future Business KGaA. Kübler will das auf rund 15 Millionen Euro geschätzte Vermögen Biehls so schnell wie möglich verwerten.

Soweit bekannt wird Willi Balz von Grub Brugger & Partner in Stuttgart beraten. Die Partner Dr. Volker Grub und Dr. Volker Muschalle hatten jedenfalls zu Jahresbeginn den Windreich-Anleihegläubigern die Wahl eines gemeinsamen Vertreters vorgeschlagen. Joachim Illig aus der Stuttgarter Kanzlei Illig Braun Kirschnek sollte es diesem Vorschlag zufolge werden. Gewählt wurden tatsächlich Klaus Nieding von Nieding + Barth sowie Frank Günther von One Square Advisors. (Markus Lembeck)

  • Teilen