Artikel drucken
16.04.2014

Aderlass bei Arqis: Münchner Team schließt sich Pinsent Masons an

Kurz nach dem Ausstieg von Gründungspartner Dr. Uwe Henkenborg verliert Arqis auch ihre zwei verbliebenen Münchner Salary-Partner. Der Kartellrechtler Dr. Michael Reich (43) und der Corporate-Anwalt Tobias Rodehau (43) wechseln als Partner ins örtliche Büro von Pinsent Masons, begleitet von zwei Associates. Der genaue Zeitpunkt steht noch nicht fest.

Tobias Rodehau

Tobias Rodehau

Mit Reich gewinnt Pinsent Masons ihren ersten deutschen Kartellrechtspartner. Der Anwalt war 2008 von Gibson Dunn & Crutcher zu Arqis gekommen. In den vergangenen Jahren arbeitete er etwa für den Finanzinvestor Star Capital beim Verkauf des Pflegeheimbetreibers Alloheim oder für den japanischen Sumitomo-Konzern bei einem Joint Venture mit dem Elektrotechnikunternehmen Rema Lipprandt. Die Arqis-Stammmandantin Katjes vertrat er in einem ausgedehnten Kartellbußgeldverfahren.

Rodehau stieß ebenfalls 2008 von Dechert zu Arqis und war dort mit Schwerpunkten im Gesellschaftsrecht und bei Transaktionen tätig, immer wieder auch mit Bezug zu Private Equity und Venture Capital.

Pinsent Masons hat in München 2012 ihr erstes kontinentaleuropäisches Büro eröffnet. Zur Gründungsmannschaft gehörten sieben Partner von Luther, MLaw und von Boetticher, seither stießen mehrere weitere Quereinsteiger dazu. Managing-Partner der Kanzlei ist Corporate- und Prozessspezialist Dr. Ulrich Lohmann, zuvor Namenspartner bei von Boetticher. Zuletzt holte Pinsent Masons Ende 2013 den Steuerrechtspartner Werner Geißelmeier von Sidley Austin dazu. Schwerpunkte sind bislang vor allem Gesellschaftsrecht und Transaktionsbegleitung sowie Konfliktlösung und IT.

„Wir freuen uns, dass unsere Mitarbeiter eine neue Adresse gefunden haben, und wünschen ihnen alles Gute“, sagte Arqis-Gründungspartnerin Dr. Andrea Panzer-Heemeier zu den Entwicklungen. Im Münchner Büro ist nach den jüngsten Abgängen nur noch ein Associate tätig. Wie es mit dem Standort weitergeht, wollte die Kanzlei nicht kommentieren.

Am Düsseldorfer Arqis-Standort stehen die Zeichen jedenfalls seit geraumer Zeit auf Ausbau. Nach dem Ausstieg der Gründungspartner Dr. Matthias Lang und Dr. Ulf Hackenberg Anfang 2011 holte Arqis dort in verschiedenen Fachbereichen Salary-Partner an Bord, etwa für Litigation und Immobilienrecht. Zuletzt verstärkte Johannes Landry von Raupach & Wollert-Elmendorff als Salary-Partner die M&A-Praxis. (Norbert Parzinger)

  • Teilen