Artikel drucken
09.09.2021

Tourismus: Seitz und Rewe-Inhouse bringen Joint Venture mit der Deutschen Seereederei auf den Weg

Die Rewe-Gruppe treibt ihr Tourismusgeschäft voran und setzt dabei vor allem auf inländische Urlaubsorte. Die Rewe-Tochter DER Touristik gründete ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Rostocker Beteiligungsholding Deutsche Seereederei, die ihren Schwerpunkt in der Hotelbranche hat. 

Daniel Grewe

Daniel Grewe

Beide Anteilseigner halten jeweils 50 Prozent an dem neuen Unternehmen DR Hospitality. Der Vollzug der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden. Die Deutsche Seerederei bringt 16 Hotels als Marken und Vermögen in die neue Firma ein, von Rewe- beziehungsweise DER-Seite kommt Geld. Ziel des Joint Ventures ist es, Marktführer im umweltfreundlichen und nachhaltigen Tourismus in Europa zu werden.

Zu den Hotels gehören 14 Standorte in Deutschland, darunter das Hotel Neptun in Warnemünde und das Hamburger Hotel Louis C. Jacob. Auch die Marken Arosa und Aja gehören dazu. Außerdem wurden zwei Hotels in Wien und Zürich in das Joint Venture eingebracht. Insgesamt haben die Hotels 1.555 Beschäftigte, die neue Firma mit ihrem Verwaltungssitz in Hamburg übernimmt den Betrieb und die Vermarktung.

Berater Rewe/DER Touristik
Inhouse Recht (Rewe Group; Köln): Christoph Schmid (Federführung/M&A Legal; Senior Legal Counsel M&A/Finance), Dr. Vanessa Farmand, Dr. Beatrice Fischer (beide Kartellrecht)
Inhouse Steuern (Rewe Group/ProData): Lara Schmitz von Hülst (Steuern)
Seitz (Köln): Dr. Daniel Grewe, Dr. Jennifer Konrad (beide Federführung; beide Corporate/M&A), Christoph Frey (Steuern), Dr. Stephan Pötters (Datenschutz), Thomas Dorando (Arbeitsrecht), Dr. Stefan Glasmacher, Alina Häck-Olßon, Constanze Hartmann (alle Corporate/M&A), Miriam Binger (Datenschutzrecht), Lisa Schönberger (Arbeitsrecht)
Polak & Partner (Wien): Peter Polak (Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt
GHR Rechtsanwälte (Zürich): Marc Grüninger, Markus Brülhart (beide M&A/Corporate) – aus dem Markt bekannt

Sebastian Orthmann

Sebastian Orthmann

Berater Deutsche Seereederei
CMS Hasche Sigle (Hamburg): Dr. Sebastian Orthmann (Federführung; Immobilienrecht/M&A), Christoff Soltau (Kartellrecht), Philipp Lotze (TMT), Dr. Navid Anderson (Corporate/M&A; Frankfurt), Dr. Olaf Thießen (Steuerrecht); Associate: Laura Moosleitner (Immobilienrecht/M&A)

Hintergrund: Seitz war in der Vergangenheit schon von Rewe bei Transaktionen mandatiert. In das aktuelle Mandat kam die Kanzlei nach einem Pitch. Wie immer war auch das Rewe-Inhouse-Team sehr aktiv, sowohl bei den Verhandlungen und Steuerthemen als auch in Sachen Kartellrecht. Die kartellrechtlichen Themen deckte das Team gänzlich intern ab. Für die Due Diligence in Österreich und der Schweiz zog Seitz Polak & Partner und GHR hinzu. 

Rewe mandatiert regelmäßig unterschiedliche Kanzleien. So war auch CMS, die nun auf der Gegenseite beraten, schon für Rewe/DER im Einsatz, etwa als DER seine Rewe-Tocher DER Business Travel 2019 verkaufte oder sich die REWE Group 2020 an dem Kölner Start-up ‚Durst‘ beteiligte. Als Rewe 2019 den Snackriesen Lekkerland kaufte, setzte sie auf Taylor Wessing.

CMS beriet die Deutsche Seereederei sowohl rechtlich als auch steuerlich. Die Kanzlei ist seit geraumer Zeit  immer wieder bei Transaktionen, die die Unternehmensstrategie, die Geschäftsentwicklung und daraus folgenden Unternehmensausgründungen umfassen, für die Deutsche Seereederei tätig. Als sie etwa 2009 ihre Tochtergesellschaft Arosa Flussschiff in die Selbständigkeit entließ, war CMS ebenfalls im Mandat. (Helena Hauser; mit Material von dpa)

  • Teilen