Artikel drucken
27.07.2020

Großprojekt: Mazars und SMNG beraten zur Energieversorgung der neuen DFB-Akademie

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Energieversorgung für seine im Bau befindliche Akademie gesichert. Mit der hessischen Mainova schloss der Verband Anfang der Woche einen Errichtungsvertrag für den Bau der dafür notwendigen Infrastruktur sowie einen Energieliefervertrag.

Hans-Christoph Thomale

Hans-Christoph Thomale

Der Errichtungsvertrag, an dem auch der Generalunternehmer Groß & Partner beteiligt ist, regelt den Bau einer 1,5 Kilometer langen Fernwärmetrasse. Diese führt zum Neubau, der im Frankfurter Stadtteil Niederrad entsteht. Außerdem soll eine Fotovoltaikanlage zur Eigenversorgung des Gebäudes mit elektrischer Energie errichtet werden. Nach der Fertigstellung übernimmt Mainova den Betrieb und die Wartung aller Anlagen, die der hessische Energieversorger in seinem Auftrag bauen lässt.

Mit der Kälte- sowie Wärmeversorgung soll unter anderem die Rasenheizung der Sportanlagen versorgt werden, die der DFB als Teil der DFB-Akademie plant. Der dazu geschlossene Energieliefervertrag regelt auch die Wasser- und Stromversorgung des Komplexes. Über den Wert der Vereinbarung ist nichts bekannt. Bei der Fernwärmeversorgung rechnet Mainova mit einem Energiebedarf von jährlich etwa sechs Millionen Kilowattstunden.

Die nun geschlossenen Verträge gehen auf den bereits im März 2019 geschlossenen Generalübernehmervertrag zwischen Groß & Partner und dem DFB zurück. Der Verband baut für rund 150 Millionen Euro auf dem Gelände der ehemaligen Galopprennbahn eine neue Zentrale samt Trainingsgelände. Bis 2021 soll das rund 50.000 Quadratmeter große Areal bebaut worden sein. Dem Baustart des Projekts war ein langwieriger Streit zwischen der Stadt Frankfurt und dem Frankfurter Renn-Club vorausgegangen, der die Parteien bis vor den Bundesgerichtshof führte.

Berater Mainova
Mazars (Frankfurt): Dr. Hans-Christoph Thomale; Associate: Tarek Abdelghany (beide Energierecht)
Inhouse Recht (Frankfurt): Christina Stoyanov (Leiterin Recht & Compliance), Melanie Burkert (Justiziarin)

Christian Niemöller

Christian Niemöller

Berater DFB
SMNG (Frankfurt): Prof. Christian Niemöller, Thilo Krumb, Matthias Wilke (alle Baurecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Groß & Partner
Beiten Burkhardt (Frankfurt): Dr. Detlef Koch, Dr. Daniel Fischer; Associate: Lena Cebulla (alle Baurecht; Frankfurt)
Inhouse Recht (Frankfurt): Florian Petermann (Counsel)

Detlef Koch

Detlef Koch

Hintergrund: Mazars-Partner Thomale berät den Energieversorger Mainova bereits seit längerem. Die Beziehung geht zurück auf seine Zeit bei FPS Fritze Wicke Seelig, die Mainova auch in anderen Fachbereichen berät. Thomale verließ FPS 2018 und ging zur MDP-Kanzlei Mazars, wo er seitdem eine Energierechtspraxis aufbaut. Die Verhandlungen mit dem DFB begleitete auch die Rechtsabteilungsleiterin Stoyanov, die im Mai 2019 den Posten von Martina Butz übernommen hat. Sie ist mittlerweile Geschäftsführerin der Stadtwerke Hanau.

SMNG ist als eine der marktführenden Kanzleien im Baurecht nicht nur in Frankfurt in etliche Großprojekte eingebunden. Die Mandatsbeziehung zum DFB besteht schon seit vielen Jahren. Der deutsche Fußballverband griff unter anderem beim Projekt ‚1000 Mini-Spielfelder‘ auf den Rat von SMNG zurück. 

Neben Beiten Burkhardt, die Generalunternehmer Groß & Partner auch bei anderen Projekten in Frankfurt berät, ist Inhouse-Counsel Petermann für das Projekt verantwortlich. Er wechselte im Frühjahr von der ebenfalls auf Baurecht spezialisierten Kanzlei Leinemann & Partner in die Rechtsabteilung von Groß & Partner. (Martin Ströder, Laura Bartels)

  • Teilen