Artikel drucken
15.06.2020

Karstadt Kaufhof: Kliemt und Seitz beraten bei Vorstandtrennung

Der angeschlagene Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof verliert seinen Chef: Dr. Stephan Fanderl verlässt das Unternehmen. Die Trennung sei einvernehmlich, hieß es in einer Mitteilung des Warenhausriesen und seines Mutterkonzerns Signa. Auch als Geschäftsführer von Signa Retail trat Fanderl zurück. Zu den Gründen für die Trennung äußerten sich die Unternehmen nicht.

Michael Kliemt

Michael Kliemt

Galeria Karstadt Kaufhof soll nun zunächst von Finanzvorstand Miguel Müllenbach, dem Generalbevollmächtigten Arndt Geiwitz von SGP Schneider Geiwitz und Sachwalter Dr. Frank Kebekus von Kebekus et Zimmermann geführt werden. Die Manager hatten schon seit Beginn des Schutzschirmverfahrens Anfang April de facto das Sagen bei dem Handelsriesen.

Der Abgang von Fanderl kommt nicht überraschend. Schon seit Wochen war der Manager nicht mehr in Erscheinung getreten. Er habe sich nach einem Bandscheibenschaden den notwendigen Rehabilitationsmaßnahmen unterziehen und deshalb die Rettungsbemühungen der vergangenen Wochen von außen miterleben müssen, bedauerte der Manager. Die Corona-Krise sei ein schwerer Schlag für den Konzern, biete aber „auch die Chance auf eine Neuorientierung“. Vor diesem Hintergrund erfolge die Trennung.

In Unternehmenskreisen war allerdings auch von Konflikten Fanderls mit dem Eigentümer der Warenhauskette, dem österreichischen Milliardär René Benko, zu hören.

Fanderl hatte 2014 die Leitung von Karstadt übernommen und nach der Fusion von Karstadt und Kaufhof dann den neuen Warenhausriesen geführt. Doch wurden seinen Bemühungen, den Konzern wieder auf Kurs zu bringen, durch die Corona-Krise jäh der Boden entzogen. Der Handelsriese musste angesichts der Umsatzeinbrüche durch die Corona-Krise Anfang April Rettung in einem Schutzschirmverfahren suchen.

Stefan Seitz

Stefan Seitz

Berater Dr. Stephan Fanderl
Kliemt (Frankfurt): Prof. Dr. Michael Kliemt (Arbeitsrecht)
Schima Mayer Starlinger (Wien): Prof. Dr. Georg Schima (Arbeitsrecht)

Berater Signa/Galeria Karstadt Kaufhof
Seitz (Köln): Dr. Stefan Seitz, Dr. Johannes Traut, Dr. Andreas von Medem (alle Arbeitsrecht)
Arnold (Wien): Dr. Nikolaus Arnold (Corporate)

Hintergrund: Fanderl setzte sowohl in Deutschland als auch Österreich auf renommierte Führungskräfteberater. Kliemt vertritt immer wieder Vorstände und hochrangige Manager bei Vertragsverhandlungen und -auflösungen. Dazu gehörte in letzter Zeit auch Ex-Audi-Chef Rupert Stadler, als dieser seine Position beim Autobauer räumen musste. Über das Arbeitsrechtsnetzwerk Ius Laboris ist Kliemt in Österreich mit Schima Mayer Starlinger verbunden. Schima ist einer der gefragtesten Arbeitsrechtler Österreichs und hat vor zwei Jahren die Kanzlei Kunz Schima Wallentin verlassen und mit Dr. Thomas Starlinger und Christian Mayer eine neue Einheit gegründet.

Seitz ist in Deutschland mit allen arbeitsrechtlichen Themen für Karstadt Kaufhof befasst. Er berät bei der seit Längerem andauernden Umstrukturierung sowie bei den arbeitsrechtlichen Fragen zum Schutzschirmverfahren, oft im Tandem mit Signas Stammberaterin McDermott Will & Emery. In Österreich ist Namenspartner Nikolaus Arnold langjähriger Berater von Signa-Eigentümer Benko. (Christiane Schiffer; mit Material von dpa)

  • Teilen