Artikel drucken
14.01.2020

Reisegepäck: Invision beteiligt sich mit KWM Europe an Reisenthel

Die Familie Reisenthel hat im Rahmen einer Nachfolgeregelung ihre Anteile des Unternehmens Reisenthel Accessoires an die Beteiligungsgesellschaft Invision verkauft. Die Mitglieder der Gründerfamilie bleiben am Unternehmen beteiligt und nehmen auch zukünftig operativ wichtige Rollen ein.

Michael Roos

Michael Roos

Die Firma Reisenthel wurde 1971 gegründet und stellt Einkaufskörbe, Taschen und Trolleys her. Aktuell arbeiten 80 Mitarbeiter beim Unternehmen, das seinen Sitz im bayrischen Gilching hat. Weltweit ist das Unternehmen in rund 60 Ländern aktiv. Die Beteiligungsgesellschaft Invision mit Sitz im schweizerischen Zug ist an rund 50 Unternehmen beteiligt, insbesondere aus der Konsumgüterbranche. Seit der Gründung 1997 habe das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 750 Millionen Euro Eigenkapital investiert, wie es in einem Pressebericht heißt.

Berater Invision
KWM Europe (Frankfurt): Dr. Michael Roos (Corporate/M&A), Markus Hill (Steuern), Daniel Ehret (Finanzierung), Hilke Schmitt (Corporate/M&A); Associates: Dr. Katrin Thoma, Dr. Laura Schumann (beide Corporate/M&A)
PKF Wulf Niggemann Wandel (Rottweil): Holger Wandel (Steuern) 

Berater Familie Reisenthel
Brinkmann Weinkauf (Hannover): Nikolas von Wrangell; Associate: Julia Blaue (beide Corporate/M&A)

Berater Credit Suisse
Baker & McKenzie (Frankfurt): Dr. Oliver Socher (Finanzierung)

Nikolas von Wrangell

Nikolas von Wrangell

Hintergrund: KWM-Partner Roos berät Invision bereits seit mehreren Jahren. So begleitete er die Investorin unter anderem beim Einstieg bei Kraft & Bauer oder beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an ABC Design. Er beriet die Gesellschaft auch schon unter eigener Flagge: Roos war 2017 zu KWM gewechselt, nachdem er mehrere Jahre als Namenspartner der Mainzer Transaktionsboutique Roos tätig war. Bevor er unter Roos selbstständig war, arbeitete er viele Jahre bei SJ Berwin, die später mit King & Wood verschmolz.

Für die steuerliche Beratung in dieser Transaktion zeichnete das Rottweiler Beratungshaus PKF Wulf Niggemann Wandel verantwortlich. Es ist nicht das erste Mal, dass die Gesellschaft auf Seiten von Invision tätig ist: So beriet ein Team um Partner Wandel den Investor bereits beim Einstieg bei ABC Design und beriet dort zur Tax- und Financial Due Diligence sowie zur Steuerstruktur. So auch hier: Neben der klassischen Tax Due Diligence war PKF auch im Rahmen der steuerlich optimierten Erwerbstrukturierung beratend tätig, inklusive der Errichtung der hierfür notwendigen Gesellschaftsstrukturen, sowie für die Steuerklausel.

Die Hannoveraner Kanzlei Brinkmann Weinkauf kam über die Empfehlung eines Wirtschaftsprüfers ins Mandat. Beurkundet wurde die Transaktion dem Vernehmen nach vom Münchner Notar Dr. Simon Weiler von Schwab Weiler.

Baker & McKenzie ist regelmäßig bei Finanzierungen für Credit Suisse tätig. (Catrin Behlau)

Wir haben den Artikel am 16. Januar ergänzt.

  • Teilen