Artikel drucken
06.09.2019

Start-ups: Mars kauft mit Freshfields Sportnahrungsunternehmen Foodspring

Das Berliner Start-up Foodspring hat eine neue Eigentümerin: Mars Edge, eine Tochter des US-Lebensmittelherstellers, hat das auf Sportlernahrung spezialisierte Unternehmen übernommen. Die Gründer, die ehemaligen Rocket Internet-Manager Philipp Schrempp und Tobias Schüle, bleiben an Bord. Zuletzt hatte Foodspring im März 2018 22 Millionen Euro Kapital eingesammelt.

Stephanie Hundertmark

Stephanie Hundertmark

Foodspring ist eine Marke der Goodminton Holding und beschäftigt rund 130 Mitarbeiter. Vertrieben werden Proteinshakes, Müsliriegel und andere Snacks über einen Online-Shop. Schrempp und Schüle gründeten Foodspring 2013 gemeinsam mit der Beteiligungsholding Econa. Seitdem brachten diverse Wagniskapitalgeber ihr Geld ein: So gehörten Btov Partners, Ringier Digital Ventures, aber auch strategische Investoren wie der neuseeländische Molkereikonzern Fonterra zu den Gesellschaftern, die nun ihre Anteile verkauften. Die Gründer führen Foodspring weiter.

Die neue Eigentümerin, Mars Edge, fungiert als Investmentarm des altehrwürdigen US-Süßwarenkonzerns. 2017 aufgebaut, will der Konzern mit Mars Edge, in Abgrenzung zum Kerngeschäft rund um Milky Way, Snickers & Co., eine stärkere Stellung im gesundheitsorientierten Marktsegment aufbauen.

Berater Mars
Freshfields Bruckhaus Deringer (Berlin): Dr. Stephanie Hundertmark, Piers Pritchard Jones, Victoria Segeti (beide London; alle Corporate), Giles Pratt (London), Klaus Beucher (Düsseldorf; beide IP), Dr. Norbert Schneider (Steuerrecht; Düsseldorf), Dr. David Schwintowski (Corporate), Dr. Maren Tamke (Kartellrecht); Associates: Xiaoguang Cai, Laura Frühauf, Dr. Ferdinand Dreher, Victoria Sharp (London), Gaia Pattyn (München), Dr. Lutz Drallé, Dr. Elisabeth Wulf (Hamburg; alle Corporate), Patrick Urbaneck (Düsseldorf), Michael Evans (London; beide IP), Björn Junior (Steuerrecht; Düsseldorf), Dr. Katharina Reinhardt, Dr. Astrid Seehafer (beide Konfliktlösung), Nina Heym, Maria Risse (beide Finanzierung; beide Frankfurt); Marie-Theres Urban, Dr. Uwe Salaschek, Koo Asakura (London; alle Kartellrecht); Benjamin Köpple (Arbeitsrecht; Hamburg)

Natalie Vahsen

Natalie Vahsen

Berater Gesellschafter Goodminton/Foodspring
Lacore (Berlin): Natalie Vahsen (Federführung), Yamila Eraso (beide Gesellschaftsrecht/M&A); Associates: Theresa Scharff, Stefanie Berges (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Maria Höricke (IP), Magda Grünenwald (Datenschutz)
Blomstein (Berlin): Dr. Anna Huttenlauch; Associate: Philipp Trube (beide Kartellrecht)

Hintergrund: Die Beziehung zwischen Freshfields und Mars besteht schon seit vielen Jahren europaweit, in Deutschland berät die Kanzlei Mars unter anderem zum Süßwarenkartell. 

Die auf Venture Capital und M&A spezialisierte Berliner Kanzlei Lacore berät Foodspring seit der C-Finanzierungsrunde 2018, bei der Fonterra einstieg – damals Mandantin von Hengeler Mueller. Beim jetzigen Exit hatten die Foodspring-Gesellschafter keine eigenen Berater mehr, Lacore steuerte den Deal. Für die kartellrechtliche Seite kam Blomstein ins Mandat – ein 2016 gegründeter Freshfields-Spin-off mit Schwerpunkt bei Kartell- und Vergaberecht.

Die beiden federführenden Partnerinnen der Transaktion kennen sich von früher: Vahsen, seit 2016 Partnerin bei Lacore, war zuvor rund zehn Jahre lang Associate in Hundertmarks Team. (Eva Lienemann)

  • Teilen