Artikel drucken
09.05.2019

Neuer IT-Dienstleister: DBAG-Milliardenfonds kauft mit Mayer Brown zu

Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) setzt auf IT-Dienstleistungen. Ihr größter Fonds, der DBAG VII, erwarb in Kassel die Firma Crisp Research und das Linzer Unternehmen Catalysts. Diese Firmen bringt er in die zukünftige Cloudflight Holding ein, an der sich das börsennotierte Beteiligungshaus DBAG dann selbst auch beteiligt.

Julian Lemor

Julian Lemor

Damit verbucht der DBAG Fund VII, der 2016 aufgelegt wurde und ein Kapital von gut einer Milliarde Euro verwaltet, schon den siebten Management-Buy-out-Deal. Sowohl Crisp Research als auch Catalysts widmet sich digitalen Transformationsprozessen. Zukünftig sollen sie gemeinsam Behörden, Mittelständler und Konzerne beraten.

Die jeweiligen Firmengründer werden über Rückbeteiligungen in einer komplexen Struktur auch Anteilseigner an dem neuen gemeinsamen Frankfurter Dachunternehmen, der Cloudflight Holding. Diese firmiert aktuell noch unter UNA 364. Equity Management GmbH. Das Projekt geht mit rund 350 Software- und Cloud-Experten und einem etablierten Kundenstamm an den Start. Weitere Unternehmenszukäufe sind schon geplant.

Mit zwei parallelen M&A-Deals wie hier hatte sich die DBAG beispielsweise auch 2017 in den Markt für Fertiggerichte und Snacks eingekauft: Mit DBAG VII erwarb sie die Familienunternehmen Abbelen und Oscar Mayer und führt die beiden Convenience-Erzeuger nun in der Management-Holding More than Meals Europe.

Florian Döring

Florian Döring

Berater DBAG
Inhouse Recht (Frankfurt): Florian Döring
Mayer Brown (Frankfurt): Dr. Julian Lemor (Federführung), Birgit Hübscher-Alt, Dr. Ulrike Binder (alle Corporate), Volker Junge (Steuern), Christoph Crützen (IP; Düsseldorf), Jens Schmidt (Kartellrecht; Brüssel), Elmar Günther (Immobilienrecht), Vanessa Klesy (Arbeitsrecht), Susan Günther (Steuern), Hadrien Schlumberger (Paris); Associates: Anna-Lena Haggeney, Anne Bagdons, Melisande Sauze (Paris; alle Corporate), Pauline Moritz, Dr. Svenja Fries (beide Arbeitsrecht), Benjamin Beck, Maximilian Kücking (beide IP; beide Düsseldorf)
Barnert Egermann Illigasch (Wien): Dr. Michael Barnert (Corporate/M&A), Alexander Illigasch (Finanzierung), Clemens Egermann (Arbeitsrecht); Associates: Viktoria Kuda, Martin Wagner (beide Corporate/M&A), Magdalena Ziembicka (Arbeitsrecht)
Linklaters (München): Dr. Jann Jetter (Steuern)
Gleiss Lutz (Frankfurt): Eike Bicker (Compliance), Frank Schlobach (Finanzierung)
Reed Smith (München): Tilman Siebert (Kartellrecht)

Maximilian Grub

Maximilian Grub

Berater Gründer Catalysts
CMS Hasche Sigle (Stuttgart): Dr. Maximilian Grub (Federführung), Dr. Tobias Schneider (beide Corporate), Dr. Michael Kraus (Telekommunkation/IT), Dr. Christian Haellmigk (Kartellrecht), Dr. Sabina Krispenz (Corporate), Dr. Martin Mohr, Dr. Olaf Thießen (Hamburg; beide Steuern); Associates: Dr. Tobias Will, Simone Philipp (beide Corporate/M&A), Philipp Dittmann (Kartellrecht)
CMS Reich-Rohrwig Hainz (Wien): Johannes Trenkwalder; Associate: Florian Mayer

Berater Gründer Crisp Research
Kolaschnik & Partner (Hamburg): Helge Kolaschnik (Gesellschaftsrecht) − aus dem Markt bekannt 

Hintergrund: DBAG-Chefjurist Döring kennt die Mayer Brown-Partner Lemor und Hübscher-Alt gut. Sie arbeiteten schon unter der Flagge von SJ Berwin und King & Wood für das Beteiligungshaus. Dies ist die erste abgeschlossene Transaktion mit dem Private-Equity-Team, das die beiden bei Mayer Brown aufgebaut haben.

Die bisherigen Assets im DBAG VII-Portfolio wurden mithilfe anderer Transaktionsteams erworben: Dazu gehören Dr. Christoph Brenner von Orrick Herrington & Sutcliffe, Ingo Strauss von Baker & McKenzie, Milbank-Partner Dr. Michael Bernhardt und Shearman & Sterling-Partner Dr. Thomas König.

Helge Kolaschnik

Helge Kolaschnik

DBAG-Syndikus Döring setzt bei der engen Deal-Taktung nicht nur auf verschiedene Teams, sondern auch auf effizientes Mandatsmanagement. Inzwischen beauftragt er bei allen  DBAG-Zukäufen zur Strukturierung und Management-Beteiligung Linklaters-Partner Jetter. Für die Compliance- und Finanzierungsthemen kommen die beiden Gleiss-Partner Bicker und Schlobach dazu und für die Fusionskontrolle Reed Smith-Partner Siebert.

CMS war für Catalysts auf Empfehlung von Dr. Carsten Lehmann, IMAP M&A Consultants, zu einem Pitch eingeladen worden und trat mit einem deutsch-österreichischen Team an. Mayer Brown setzte für die österreichischen Themen auf Barnert Egermann Illigasch. Lemur und Barnert kennen sich von früher.

Die Gründer von Crisp Research vertrauten auf den Hamburger Gesellschaftsrechtler Kolaschnik und damit auf einen erfahrenen Berater für Deals mit IT-Bezug. Die Hamburger Info AG beriet er 2014 bei der Übernahme durch den Kölner Digitalisierungsdienstleister QSC. Vorstand der Info AG war seinerzeit Thomas Stoek, der auch CEO der neuen Cloudflight Holding wird.

Da Bernhard Schütz, der Standard-Notar der DBAG, verhindert war, beurkundete Dr. Torsten Reinhard von Noerr die Kaufverträge. (Sonja Behrens)

 

 

 

  • Teilen