Artikel drucken
07.08.2018

Datentresor: Arqis-Mandantin Brainloop geht mit Willkie an US-Investor

Der deutsche Cloud-Anbieter Brainloop wird verkauft: Der Softwarehersteller, der eine Plattform für sicheren Datenaustausch innerhalb von Europa bietet, geht an den amerikanischen Wettbewerber Diligent Corporation. Zu den bisherigen Anteilseignern der privaten Aktiengesellschaft gehören neben Mitgründern auch Aufsichtsräte.

Stefan Jörgens

Stefan Jörgens

Die Anmeldung der Übernahme beim Bundeskartellamt hatte zunächst für Aufregung gesorgt. Da Brainloops Datentresor jedoch in Deutschland bleibt, konnte der Deal  abgeschlossen werden.

Die Cloud-Lösungen von Brainloop werden besonders von Vorständen aus Dax-Konzernen, Banken sowie Anwälten genutzt. Der Anbieter verspricht hohe Sicherheitsstandards, die Betriebsspionage verhindern sollen. Seine Collaboration- und Filesharing-Lösungen unterstützen Unternehmenstransaktionen, auch Gremienabstimmungen können über die Brainloop-App abgewickelt werden. Der Umsatz des Münchner Dienstleisters lag 2016 bei etwa 20,4 Millionen Euro, aktuellere Zahlen sind nicht bekannt, ebenso wenig der Kaufpreis.

Der New Yorker Wettbewerber Diligent kündigte an, Brainloops Münchner Zentrale als Knotenpunkt für seine Arbeit in Kontinentaleuropa zu nutzen: Im vergangenen Jahr erzielte Diligent rund 200 Millionen US-Dollar Umsatz. Seit 2016 gehört das Unternehmen nach einer öffentlichen Übernahme dem Wagniskapitalgeber Insight Ventures.

Christoph von Einem

Christoph von Einem

Berater Insight Ventures/Diligent Corporation
Willkie Farr & Gallagher (Frankfurt): Dr. Stefan Jörgens, Morgan Elwyn, David Tarr (beide New York; alle Corporate/M&A), Dr. Bettina Bokeloh (Steuern), Jasmin Dettmar (Finanzierung), Dr. Christian Rolf (Arbeitsrecht); Associates: Andreas Feith, Stefan Bührle, Ilie Manole (alle Coporate)

Berater Verkäufer
Arqis (München): Prof. Dr. Christoph von Einem (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Christof Schneider (Aktienrecht; Düsseldorf), Marcus Nothhelfer (IP); Associates: Mauritz von Einem (Corporate/M&A und Steuern), Elisabeth Falterer (Corporate/M&A), Dr. Philipp Maier (IP & Commercial), Dr. Markus Schwipper (Arbeitsrecht), Malte Griepenbrug (Aktienrecht; Düsseldorf)

Hintergrund: Insight Ventures setzte schon bei der Übernahme von Dilligent auf Willkie. Insofern lag es nahe, dass das deutsche Büro auch für den hiesigen Zukauf zum Zuge kam. Zumal es schon einige Investments hierzulande für die New Yorker begleitet hat, beispielsweise auch bei den Lieferdiensten Delivery Hero und Hello Fresh.

Den Verkauf, bei dem sämtliche Aktien der Brainloop veräußert wurden, steuerte Arqis-Partner von Einem. Er ist seit 25 Jahren Berater des Hauptaktionärs Hans Strack-Zimmermann und war die letzten fünf Jahre auch wiederholt für die Gesellschaft Brainloop und die anderen Aktionäre im Einsatz. Teil des Kanzleiteams ist seit Mai auch Managing-Associate Mauritz von Einem, sein Sohn, der zuvor bei Freshfields Bruckhaus Deringer tätig war. Der Steuerberater und Rechtsanwalt deckte hier die steuerlichen Fragen im Verkaufsprozess ab. (Sonja Behrens)

  • Teilen