Artikel drucken
09.05.2018

Rüstungsindustrie: QinetiQ erwirbt E.I.S. Aircraft-Sparte mithilfe von Osborne Clarke

Diese Transaktion im Verteidigungssektor war komplex: Das britische Rüstungsunternehmen QinetiQ erwarb die deutsche E.I.S. Aircraft Operations, die Schulungen für die zivile und militärische Luftfahrt anbietet. Diese war bislang Teil der E.I.S. Group, die wiederum dem Private Equity Fonds EQT Mid Market gehört. Der Carve-Out des Geschäftsbereiches erfolgte parallel zum Verkauf. QinetiQ zahlte 70 Millionen Euro.

Christoph Torwegge

Christoph Torwegge

Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt aufsichtsrechtlicher Genehmigungen, ihr Abschluss wird erst für 2019 erwartet. Der Flugservice-Dienstleister E.I.S Aircraft Operations ist bislang für die Bundeswehr und verbündete NATO-Partner im Einsatz. Die Schulungen bestreitet er mit einer Flotte von Trainingsflugzeugen.

EQT hatte die gesamte E.I.S. Gruppe 2015 übernommen. Der Investor wird auch zukünftig in den Geschäftsbereichen Products und Services investiert bleiben, die sich auf Flugzeuginnenausstattungen und Wartungsleistungen fokussieren.

Die QinetiQ Gruppe ist an der Londoner Börse notiert. Das Rüstungs- und Forschungsunternehmen firmierte einst unter Defense Evaluation and Research Agency und diente als Forschungslabor des britischen Verteidigungsministeriums. Heute sind rund 6.000 Mitarbeiter für das Verteidungsunternehmen tätig.

 

Torsten Janßen

Torsten Janßen

Berater QinetiQ 
Osborne Clarke (Hamburg): Dr. Christoph Torwegge (M&A/Außenwirtschaftsrecht; Federführung), Antje Günther (Bank- und Finanzrecht; Köln), Dr. David Plitt (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Thies Goldner, Alexandra Nautsch (beide M&A/Corporate), Dr. Daniel Walter (Bank- und Finanzrecht; Köln), Dr. Philipp Raben (Arbeitsrecht), Romeo Szejnmann (Immobilienrecht), Theresa Gutsche (Außenwirtschaftsrecht), Dr. Arne Neubauer (IP)
Berliner Corcoran & Rowe: Daniel Fisher Owens (San Francisco), John Ordway (Washington)
Warth Klein Grant Thornton: Jens Knipping, Thomas Wagner (beide Düsseldorf), Michael Gilmore (London; alle Steuern)

Christoph Brenner

Christoph Brenner

Berater EQT Mid Market
Orrick Herrington & Sutcliffe (München): Dr. Christoph Brenner, Dr. Christoph Rödter (beide M&A/Private Equity), Dr. Till Steinvorth (Kartellrecht), Dr. Stefan Schultes-Schnitzlein (Steuerrecht), Dr. André Zimmermann (Arbeitsrecht), Dr. Christian Schröder (Datenschutz/IP; alle vier Düsseldorf); Associates: Dr. Andrea Köhler, Bernhard Schmaderer, Dr. Markus Schmid (alle M&A/Private Equity), Markus Piontek (Steuerrecht), Louisa Kallhoff (Arbeitsrecht), Amelie von Alten (Datenschutz IT/IP; alle drei Düsseldorf)
Taylor Wessing (Frankfurt): Ulf Gosejacob, Sabine Schomaker, Maike Schöber; Associate: Jacqueline Urbing (alle Bank- und Finanzrecht)
Ebner Stolz (Bonn): Torsten Janßen (Steuern; Federführung), Burk­hard Völ­k­ner (Bewer­tung), Sabine Hol­trup (Steu­ern)

Hintergrund: Das finanzierungsrechtliche Team von Taylor Wessing um Partnerin Schomaker unterstützt den schwedischen Finanzinvestor EQT regelmäßig im Transaktionsgeschäft. Es brachte den Mandanten schon mit, als es im Herbst 2016 von King & Wood Mallesons zur britisch-deutschen Wettbewerberin Taylor Wessing wechselte. Zuvor hatte Schomaker auch schon mit dem heutigen Orrick-Partner Brenner zusammengearbeitet, dem die Skandinavier schon über mehrere Kanzleiwechsel hin gefolgt sind. Er hatte mit seinem Team auch den Ankauf der Rüstungsfirma im Auftrag von EQT mit ausgehandelt und koordinierte nun die gesellschaftsrechtlichen und umwandlungsrechtlichen Maßnahmen, die parallel zum Auktionsprozess umgesetzt wurden. Dazu gehörte auch die Ausgliederung des Trainingsgeschäftes in eine neu aufgesetzte Gesellschaft.

Beständig ist auch die Mandatsbeziehung von Ebner Stolz zu dem skandinavischen Private Equity-Haus. Das Team unter der Leitung von Janßen unterstütze den parallel verlaufenden Umstrukturierungsprozess und erstellte das Tax und Finan­cial Fact Book.

Osborne Clark berät QinetiQ regelmäßig in verschiedenen Ländern. Für die hiesige Mandatierung dürfte die Erfahrung des Transaktionsanwaltes Torwegge im Außenwirtschaftsrecht eine Rolle gespielt haben. Der ehemalige Leiter Recht beim Hamburger Handels- und Logistikunternehmen Cremer, gehörte 2012 zum Gründungsteam des Hamburger Osborne Clark-Büros.

Für das US-Export-Kontrollrecht sowie Fragen zum Handels- und Vertriebsrecht wurde die US-Boutique Berliner Corcoran & Rowe einbezogen. Die Beratungseinheit Warth Klein stand QinetiQ auch zur Seite, als sie Ende 2016 das Drohnen – und Verteidigungsgeschäft vom Autohersteller Meggit erwarb.

Notariell beurkundet wurde der deutsche Zukauf nach JUVE-Informationen von dem Frankfurter PwC Legal-Partner Dr. Dirk Stiller. (Sonja Behrens)

 

  • Teilen