Artikel drucken
25.01.2018

Güldene Immobilie: Mütze Korsch und Clifford beraten Joint Venture beim Kauf

Das Immobilienunternehmen Finch Properties und die Partners Group haben ein Joint Venture gegründet, um die Büroimmobilie ‚Goldenes Haus‘ zu kaufen. Die Immobilie befindet sich in Frankfurt und war bis dato im Besitz der Commerz Real. Der Kaufpreis beträgt etwa 94,5 Millionen Euro.

Sven Jansen

Sven Jansen

Das ‚Goldene Haus‘ gehörte die letzen 30 Jahre zum Bestand des offenen Commerz Real-Fonds ‚Hausinvest‘. Der damalige Kaufpreis lag bei etwa 86,7 Millionen Euro. Nun wechselte die Immobilie für rund 94,5 Millionen Euro den Besitzer. Hauptmieter des Frankfurter Bürogebäudes ist die Commerzbank und die Finanz Informatik, der IT-Dienstleister der Sparkassen Finanzgruppe.

Das Joint Venture aus Finch Properties und Partners Group erwarb das Objekt für  institutionelle Investoren. Die Düsseldorfer Finch Properties übernimmt mit dem Kauf auch das Asset Management der Immobilie. Der Name ‚Goldenes Haus‘ geht auf ihre rötlich-goldene Fassade zurück.

Die Partners Group hat ihren Hauptsitz in der Schweiz und investiert weltweit für über 1.000 Investoren. Insgesamt verwaltet sie ein Gesamtvermögen von 66 Milliarden US-Dollar.

Berater Finch Properties
Mütze Korsch
(Düsseldorf): Dr. Sven Jansen (Immobilienrecht), Dr. Maximilian Findeisen (Corporate M&A; beide Federführung), Dr. Helmut Schnädter (Steuern)

Thomas Reischauer

Thomas Reischauer

Berater Partners Group
Clifford Chance (Frankfurt): Thomas Reischauer (Federführung; Immobilienrecht); Frederik Mühl (Private Equity), Marc Besen (Kartellrecht; Brüssel/Düsseldorf), Dennis Blechinger (Immobilienrecht; Frankfurt); Associates: Miriam Kammer (Kartellrecht; Düsseldorf), Isabel Freudenberg (Immobilienrecht; Frankfurt), Gerd Hegele (Private Equity; Frankfurt)

Berater Commerz Real
Inhouse Recht (Wiesbaden): keine Nennung
Inhouse Steuern (Wiesbaden): keine Nennung

Hintergrund: Mütze Korsch-Partner Jansen berät Finch Properties nicht zum ersten Mal. Schon während seiner Tätigkeit bei Hogan Lovells, wo er bis Mai 2017 als Counsel arbeitete, begleitete er das Unternehmen bei verschiedenen Projekten. Wie Jansen wechselte auch Corporate-Partner Findeisen 2017 von Hogan Lovells zu der Düsseldorfer Kanzlei. Als Mütze Korsch-Team sind sie nun erstmalig für Finch Properties im Einsatz. Neben Immobilienrecht und Corporate deckte das Team zusammen mit Partner Schnädter auch die steuerliche Beratung ab.

Die Partners Group setzt mit Clifford auch auf einen vertrauten Berater: Die Kanzlei berät die Investmentfirma schon über drei Jahre immer wieder. Als die Partners Group im Oktober dieses Jahres beim Verkauf des Keramikherstellers Ceramtec mitbot, mandatierte sie jedoch Latham & Watkins. Die steuerlichen Aspekte in der hiesigen Transaktion klärte nach Marktinformationen Deloitte.

Commerz Real stemmte den Verkauf inhouse – wie aus dem Markt bekannt wurde, sowohl in rechtlicher als auch in steuerlicher Hinsicht. (Helena Hauser)

  • Teilen