Artikel drucken
26.04.2017

Elektrische Gebäudetechnik: Spie erwirbt mit Baker Lück-Gruppe

Der französische Technologiekonzern Spie hat alle Anteile an der Lück-Unternehmensgruppe aus Gießen erworben. Verkäufer waren die Beteiligungsfirma Hannover Finanz und die Gesellschafter Udo und Ingo Lück. Der Share-Deal bedarf der Zustimmung der Kartellbehörden.

Ingo Strauss

Ingo Strauss

Die 1965 gegründete Lück-Gruppe kümmert sich um elektrische Gebäudetechnik und Energietechniklösungen, insbesondere bei Rechenzentren. Mit rund 1.000 Mitarbeitern an 18 Standorten und diversen Töchterfirmen erzielte sie im vergangenen Jahr einen Umsatz von gut 130 Millionen Euro. 2012 war Hannover Finanz als Mehrheitsgesellschafter eingestiegen.

Spie hat hierzulande beispielsweise schon 2013 die Sparte Service Solutions von Hochtief erworben und jüngst für rund 850 Millionen Euro den deutschen Energiedienstleister SAG vom Finanzinvestor EQT übernommen. Seine Standorte in Essen und Düsseldorf hatte Spie jüngst in Ratingen gebündelt. Das börsennotierte Unternehmen mit Hauptsitz bei Paris beschäftigt rund 38.000 Mitarbeiter weltweit und erzielte zuletzt konsoliderte Umsätze von gut 5,1 Milliarden Euro.

Berater Spie
Baker & McKenzie: Dr. Ingo Strauss (Federführung), Dr. Heiko Gotsche (beide Corporate/M&A; beide Düsseldorf), Dr. Florian Thamm (Immobilienrecht), Dr. Johannes Teichmann (Commercial & Trade), Dr. Oliver Socher (Bank- und Finanzrecht), Dr. Michael Fammler (IP), Dr. Holger Lutz (IT; alle Frankfurt), Dr. Burkard Göpfert (Arbeitsrecht; München), Dr. Christian Reichel (Pensionen), Christoph Becker (Steuern; beide Frankfurt), Dr. Katharina Weiner, Dr. Stephan Götze (Berlin; beide Öffentliches Recht); Associates: Lena von Richthofen, Cosima König (beide Corporate/M&A), Dr. Daniel Bork (Immobilienrecht), Dr. Philipp Schütt (Commercial & Trade; alle Düsseldorf), Silke Fritz (Bank- und Finanzrecht), Andreas Jauch (IP), Dr. Tobias Born (IT; alle Frankfurt), Jan-Philipp Brune (Arbeitsrecht; München), Dr. Anna Verena Böhm (Pensionen), Ariane Schaaf  (Steuern; beide Frankfurt), Dr. Ilya Levin (Öffentliches Recht; Berlin)
Spieker & Jäger (Dortmund): Christian Müller (Fusionskontrolle)
Deloitte (Düsseldorf): Dr. Stefan Hahn (M&A Tax) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Ratingen): Marcus Pardeyke (Head of Legal), Felix Niestrat (Head of M&A; beide Ratingen), Sébastien Rapin (Head of M&A; Cergy)

Oliver Duys

Oliver Duys

Berater Hannover Finanz/weitere Gesellschafter
Orrick Herrington & Sutcliffe  (Düsseldorf): Dr. Oliver Duys (Federführung; M&A/Private Equity), Dr. Stefan Schultes-Schnitzlein (Steuerrecht), Dr. Christian Schröder (IP/IT), Dr. Till Steinvorth (Kartellrecht), Dr. Nikita Tkatchenko; Associates: Julia Overhage, Christoph Wenderoth (alle M&A/Private Equity)
Inhouse Recht (Hannover): Dr. Christina Silberberger (General Counsel)

Hintergrund: In Deutschland setzt Spie in der Regel auf Cleary Gottlieb Steen & Hamilton, die über ein starkes Pariser Büro und enge Kontakte in die dortige Firmenzentrale verfügt. Das Baker-Team kam hier erstmals bei dem französischen Konzern zum Zug. Corporate-Partner Strauss war dem deutschen Spie-Management seinerzeit in der Hochtief-Transaktion begegnet, wo er auf Verkäuferseite beriet. In der aktuellen Transaktion traf er mit Orrick-Partner Duys auf Verkäuferseite auf einen ehemaligen Hengeler Mueller-Kollegen.

Die General Counsel von Hannover Finanz, Silberberger, betreut oft mehrere Transaktionen für den Investor gleichzeitig. Orrick-Partner Duys hatte Silberberger 2013 kennengelernt, als er die Beteiligungsgesellschaft Findos beim Erwerb der Faist ChemTec-Gruppe von der Hannover Finanz beriet. Ein Team um den Münchner Orrick-Partner  Dr. Christoph Brenner begleitete den Hannoveraner Investor auch jüngst bei ihrem Ausstieg bei Astyx Communication & Sensors. Brenner hatte das Private-Equity-Haus schon bei seinen Vorgängerstationen SJ Berwin und King & Wood Mallesons beraten.

Die Anmeldung zur Fusionskontrolle übernahm ebenfalls ein ehemaliger Hengeler-Anwalt: Christian Müller ist seit letztem Jahr in der Sozietät Spieker & Jaeger tätig, die schon einige Transaktionen von Spie unterstützt hat. Bei der Lück-Gruppen-Transaktion klärte nach Marktinformationen Deloitte steuerliche Fragen für Spie und war mit dem Wirtschaftsprüfer Marc Rauner auch als Financial Adviser aktiv. (Sonja Behrens)

Der Artikel wurde am 03.Mai 2017 ergänzt

  • Teilen