Artikel drucken
27.01.2017

Kehraus: HSH Nordbank schlägt mit Freshfields faule Kredite los

Wenige Tage nach dem offiziellen Startschuss für den Verkauf der HSH Nordbank hat die Landesbank weitere Altlasten abgestoßen. Sie fand Käufer für ein Kreditportfolio in Höhe von 1,64 Milliarden Euro: Die australische Investmentbank Macquarie übernahm ein Altportfolio aus Flugzeugfinanzierungen mit einem Volumen von rund 800 Millionen Euro. Ein Gewerbeimmobilienportfolio mit einem Volumen von rund 540 Millionen Euro ging an die Bank of America Merrill Lynch.

Patrick Cichy

Patrick Cichy

Beide Portfolios gehörten nicht mehr zum Kerngeschäft der HSH. Die Transaktion muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden und soll im zweiten Quartal abgeschlossen sein. Der Hintergrund ist, dass die HSH bis 2018 auf Druck der EU-Kommission abgewickelt oder verkauft werden muss. 

Davor, so hatte die EU im Mai 2016 entscheiden, muss die Bank faule Kredite in einer Höhe von bis zu 8,2 Milliarden Euro verkaufen und daraus entstehende Verluste gegen die Garantie der Mehrheitseigner Hamburg und Schleswig-Holstein beschleunigt abrechnen. Bereits im Sommer vergangenen Jahres hatten die HSH-Mehrheitseigner selbst Schiffskredite mit einem Volumen von fünf Milliarden Euro übernommen. 

JUVE-Informationen zufolge gab es für die jetzt verkauften Portfolios eine ganze Reihe an Bietern, die jedoch nicht öffentlich bekannt wurden. 

Julian Fischer

Julian Fischer

Berater Macquarie
Hogan Lovells (Frankfurt): Dr. Julian Fischer (Federführung; Finance), Dr. Joachim Habetha (Private Equity), Dr. Tim Brandi (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Martin Sura (Kartellrecht), Dr. Heiko Gemmel (Steuer-/Bilanzrecht; beide Düsseldorf), Shalini Bhuchar (London), Dr. Jörg Herwig (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Daniel Flore (Restructuring/Litigation); Associates: Kathrin Aigner, Laura Crawford, Fabian Kling, Sebastian Faust (Kartellrecht; Düsseldorf), Marina Bride Soares, Gwen Edwards, Stephanie Saunders, Divya Selvaraj, Jonathan Maidwell

Berater Bank of America Merill Lynch

Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Oliver Kronat (Bank- und Kapitalmarktrecht; Federführung), Dr. David Elshorst (Immobilienrecht), Marc Besen (Kartellrecht; Brüssel), Emma Matebalavu (Finanzierung; London), Dr. Felix Mühlhäuser, Dr. Marie-Theres Rämer (beide Steuerrecht); Associates: Caroline Slusarek (Kartellrecht; Düsseldorf), Hannes Deusch, Dr. Constantin Draack, Dr. Dorian Legel (alle Bank- und Kapitalmarktrecht), Andrew Grant (Finanzierung; London)

Oliver Kronat

Oliver Kronat

Berater HSH Nordbank
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Dr. Patrick Cichy (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Alexander Glos (Bank- und Finanzrecht), Dr. Torsten Schreier (IP, beide Frankfurt), Thomas Jörgens (New York), Dr. Konrad Schott, Dr. Michael Josenhans (beide Bank- und Finanzrecht; beide Frankfurt), Dr. Alexander Schwahn (Steuerrecht), Dr. Andreas von Bonin (Kartellrecht; Brüssel), Prof. Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt (Arbeitsrecht), Alexander Ruschkowski, Ralf Hoffman, Dr. Johannes Vogel (beide Bank- und Finanzrecht; beide Frankfurt); Associates: Mirko Masek, Dr. Heiko Jander-McAlister, Dr. Felix Scheder-Bieschin, Friedrich von der Heydt, Jacob Fontaine, Dr. Arne Krawinkel, Anne-Kathrin Hoppe, Dr. Bettina Stepanek, Max Alles (beide München), Dr. Juliane Jacobsen, Dr. Philipp Dohnke, Dr. Lutz Drallé, Elena Wasserbäch (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Ulrich Heuschkel, Dr. Hannes Jacobi, Robert Kastl, Celine Zeng (alle Bank- und Finanzrecht; Frankfurt), Ayk Tobias Meretzki, Andy Laatsch, Benedikt Jasper, Dr. Ulrich Wilke (alle Steuerrecht),  Aylin Guenay (Kartellrecht; Brüssel), Dr. Angela Husfeldt, Dennis Karaosman (beide Immobilienwirtschaftsrecht)
Inhouse Recht und Steuern (Hamburg): Barbara Himmel (Leiterin Recht und Steuern) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die jetzige, nicht beurkundungspflichtige Transaktion unterstützte das Freshfields-Team unter der Federführung die Partner Cichy und Glos. Sie verhandelten in den vergangenen sechs Wochen für die beiden Kreditbestände parallel mit verschiedenen Interessenten. Die Kanzlei verfügt seit Langem über gute Beziehungen zur HSH und begleitet die Bank intensiv seit Beginn der Finanzmarktkrise. Cichy betreute auch den Verkauf des Schiffskreditportfolios im vergangenen Sommer und ist für den Verkaufsprozess für die Bank insgesamt mandatiert. Erst Anfang der Woche war die offizielle Verkaufsanzeige veröffentlicht worden. Presseberichten zufolge soll die NordLB zumindest an einer Teilübernahme interessiert sein. 

Auf HSH-Inhouseseite hatte den Schiffskredite-Verkauf noch Dr. Michael Berghaus als Leiter Recht begleitet. Berghaus hatte diesen Posten erst 2015 übernommen, nachdem er zuvor unter anderem bei der früheren Landesbank WestLB lange Jahre die Bereiche Recht und Compliance geleitet hatte. Kurz nach der Transaktion verließ Berghaus allerdings die HSH mit unbekanntem Ziel. Seither steht der Rechtsbereich unter der Verantwortung der HSH-Steuerabteilungsleiterin Himmel. 

Die Käuferin Macquarie Capital ist vor allem in Asien eine regelmäßige Mandantin von Hogan Lovells. Wie das deutsche Team zum Zug kam, ist bislang nicht bekannt. Die Käuferin Bank of America Merill Lynch wurde nach JUVE-Informationen von Clifford Chance beraten. Die Kanzlei beriet sie beispielsweise auch zu Schuldverschreibungen und CMBS-Transaktionen der Gagfah 2013. Insbesondere Finanzierungspartnerin Dr. Bettina Steinhauer pflegt einen engen Kontakt. Sie beriet die Großbank beispielsweise auch zur Akquisitionsfinanzierung, die Bayer zur Monsanto-Übernahme benötigt.  (Christine Albert)

  • Teilen