ARTIKEL DER KATEGORIE "Deals"

25.01.2021
Die Deutsche Telekom gibt ihre niederländische Funkinfrastruktur an die spanische Wettbewerberin Cellnex. Rund 3.150 Mobilfunkmasten bringt die Deutsche Telekom über ein neues Investmentvehikel in die niederländische Cellnex-Tochter ein, die bereits über knapp 1.000 Funkmasten in den Niederlanden verfügt. Der so aufgegleiste Fonds agiert unabhängig vom Bonner Dax-Konzern und soll − aufbauend auf das Cellnex-Investment − weitere Infrastrukturprojekte anstoßen.
21.01.2021
Luxus zieht: 27-fach überzeichnet soll das Angebot des Luxus-Onlinemodehändlers Mytheresa Insidern zufolge gewesen sein. Das Unternehmen aus Aschheim bei München startet mit einem Aktienausgabekurs von je 26 US-Dollar an der New York Stock Exchange.
21.01.2021
Das Logistik-Start-up Sennder hat sich 160 Millionen Dollar, umgerechnet 130 Millionen Euro, in einer Serie-D-Finanzierungsrunde gesichert. Damit knackt das noch junge Unternehmen die magische Eine-Milliarde-Dollar-Marke und steigt  in die Liga der sogenannten Einhörner auf. 
20.01.2021
Ludger Beerbaum, vierfacher Olympiasieger im Springreiten, ist mit seinem internationalen Springsportunternehmen eine strategische Partnerschaft mit dem Private-Equity-Investor Waterland eingegangen. Mit an Bord ist auch dessen dänische Portfoliogesellschaft Helgstrand. Die Partner haben für ihre gemeinsamen Aktivitäten die Unternehmensgruppe Global Equestrian Group gegründet.
19.01.2021
Die deutsche Tochter des französischen Lebensmittelkonzerns Andros übernimmt den Obst- und Gemüseverarbeiter Spreewaldkonserve Golßen, bekannt für die Marke ‚Spreewaldhof‘. Zum Unternehmen gehört die ungarische Tochtergesellschaft Schenk és Társa, die ebenfalls an Andros geht. Die Käuferin steht hierzulande bislang vor allem für Premium-Marmeladen.
18.01.2021
Der Bundestag hat dem Vertrag zugestimmt, der die Stilllegung und Entschädigung der Betreiber von Braunkohlekraftwerken und Tagebauen in Deutschland regelt. Über die 4,35-Milliarden-Euro-Entschädigung und weitere Details der Vereinbarung hatten RWE, Leag sowie zahlreiche weitere Vertragspartner seit Mitte 2019 mit der Bundesrepublik verhandelt. Nach dem Votum des Bundestags fehlen noch die Unterschriften sowie die beihilferechtliche Freigabe der EU-Kommission.
  • Teilen