ARTIKEL DER KATEGORIE "Deals"

17.10.2019
Der Bundestag wird einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Pkw-Maut einsetzen. Das Projekt, das jährlich rund 500 Millionen Euro in den Bundeshaushalt spülen sollte, ist seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshof vom Juni weitgehend Geschichte. Das Verkehrsministerium ist nun mit Aufräumarbeiten beschäftigt und setzt deshalb wieder auf Greenberg Traurig. PwC Legal wird erst einmal nicht gebraucht.
16.10.2019
Das Erdgas- und Erdölunternehmen Wintershall Dea hat Anleihen im Wert von vier Milliarden Euro platziert. Die Nettoemissionserlöse sollen für die Refinanzierung der bestehenden Brückenfinanzierung in Höhe von 3,7 Milliarden Euro eingesetzt werden. Außerdem werden damit unter anderem die Transaktionskosten, die in Verbindung mit dem Dea-Wintershall-Zusammenschluss entstanden sind, finanziert.
16.10.2019
Der Handelskonzern Metro verkauft sein Einzelhandelsgeschäft in China und will mit dem Erlös von über einer Milliarde Euro sein Wachstum in Europa ankurbeln. Die Beteiligung des Konzerns an Metro-China geht an den chinesischen Wettbewerber Wumei.
14.10.2019
Morgan Stanleys Infrastrukturfonds bietet 360 Millionen Euro für den Cuxhavener Windparkentwickler PNE Wind. Das freiwillige Übernahmeangebot unterstützen sowohl Vorstand als auch Aufsichtsrat. Auch der Infrastrukturfonds von Credit Suisse setzt auf Windkraft. Für eine 25-prozentige Beteiligung am Offshorewindpark Arkona zahlte er rund 500 Millionen Euro.
11.10.2019
Der Hersteller des Kinderhörspielgerätes Toniebox hat Anteile des Unternehmens an weitere Investoren verkauft. Damit solle die Internationalisierung ausgebaut werden, teilte die aus Düsseldorf stammende Firma Boxine mit. Als Gesellschafter hat sich das Start-up unter anderem die Münchner Industrieholding Armira mit ins Boot geholt.
11.10.2019
Der Aktienkurs von Nordex befindet sich seit Anfang der Woche im Aufwind. Womöglich steht der Hamburger Windanlagenbauer vor einer Übernahme durch seinen Großaktionär Acciona. Das spanische Unternehmen will den restlichen Nordex-Aktionären ein freiwilliges öffentliches Kaufangebot unterbreiten. Der Preis soll bei 10,32 Euro je Aktie liegen. Damit Nordex schon kurzfristig Mittel zur Verfügung hat, soll Accionas Anteil an Nordex über eine gezielte Kapitalerhöhung auf mehr als 30 Prozent steigen. Bei Überschreiten dieser Schwelle ist per Gesetz ein Übernahmeangebot fällig.
  • Teilen