Herbert Smith Freehills

Compliance-Untersuchungen★★☆☆☆

Bewertung: Das Compliance-Team ist 2 Jahre nach seinem Wechsel zu HSF in der Kanzlei etabliert u. in das internat. Netzwerk integriert – obwohl es in der Vergangenheit eher autark agierte. So vermittelte eines der ausl. Büros das Mandat einer Großbank zu den Panama Papers nach Frankfurt. Doch hinterlässt die Praxis auch eigene Fußspuren im dt. Markt, etwa durch eine umfangr. interne Untersuchungen für einen Kfz-Zulieferer. Für das Mandat hatte sich HSF bei einer Ausschreibung durchgesetzt. Zwar gehört die Praxis eher zu den unauffälligeren Akteuren, doch hat sie sich v.a. im Asset-Tracing einen guten Ruf erarbeitet. Dafür steht Görling wie kein Zweiter im Markt, wobei Seiler zunehmend an Visibilität gewinnt. Allerdings wird Görling noch deutl. als Kopf des Teams wahrgenommen. Da er sich allerdings 2019 in den Ruhestand verabschiedet, wird es für das Team umso mehr darauf ankommen, das Geschäft ohne den prominenten Frontmann weiter auszubauen.
Oft empfohlen: Dr. Dirk Seiler („enorm flexibel u. verlässl.“, Mandant)
Stärken: Langj. Erfahrung v.a. im Asset-Tracing, eigenes Forensikteam.
Team: 1 Partner, 7 Associates, zzgl. Forensiker
Schwerpunkte: Unternehmen als potenziell Geschädigte, etwa bei Verrat von Betriebsgeheimnissen, inkl. Asset-Tracing u. ggf. Prozessführung. Auch Präventivberatung u. Untersuchungen. Wiederbeschaffung auch für namh. Insolvenzverwalter.
Mandate: Kfz-Zulieferer u. Töchter bei interner Untersuchung; Kfz-Hersteller bei interner Untersuchung wg. Untreue, Korruption u. Geldwäsche; Großbank zu interner Untersuchung wg. Panama Papers; Investitionsbank zu interner Untersuchung wg. Subventionsbetrug; Bank, u.a. zu Vermögensaufspürung u. Arrestverfahren; Microsoft lfd. präventiv zu Compliance; Bank zur Einhaltung der KYC-Regeln nach GWG; dt. Medienunternehmen wg. Korruption u. Untreue eines ehem. Geschäftsführers; Deufol wg. Korruption u. Untreue eines ehem. Vorstandsvorsitzenden u. Geschäftsführers.
  • Teilen