Kapellmann und Partner

Nationaler Überblick Top 50★☆☆☆☆

Bewertung: Im Baurecht, ihrer Kerndisziplin, steht K&P weiterhin an der Marktspitze u. sucht in puncto Marktdurchdringung ihresgleichen. Traditionell stark ist sie seit jeher in der projektbegleitenden Beratung von Großbauvorhaben z.B. im Anlagen- u. Klinikbau. Aber auch für die wenigen Trendthemen im Bausektor hat sie ein gutes u. sicheres Gespür. So gehört sie weiterhin zu den Vorreitern beim Thema BIM. Ebenso steht K&P ihren Mandanten bei ersten Versuchen, sich dem Thema Compliance zu nähern, zur Seite. Beim Thema Projekt-Compliance kann sie zudem ihre eigenen Experten ins Spiel bringen. Dadurch gewinnt das straf- u. kartellrechtlich orientierte Compliance-Kernteam nicht nur besseren Zugang zur Kernklientel der Kanzlei, sondern kanzleiintern an Bedeutung.
Auch an anderer Stelle zeigt die Kanzlei, wie sie inzwischen immer besser etablierte Praxen miteinander vernetzt. Die D’dorfer Corporate-Praxis etwa berät bei der grenzüberschreitenden Restrukturierung von Mandantin Laborie gemeinsam mit den Arbeitsrechts- u. Transaktionsexperten. Auch das Mandat um den internat. Zukauf von Dralon beschäftigte nicht nur die M&A-Praxis, sondern ebenso die Arbeits-, Vertriebs- u. Immobilienrechtler. Gleichzeitig kommt K&P so ihrem Ziel, vermehrt internat. Mandate zu gewinnen, ein Stück näher. Erfolge, die in diese Strategie passen, erzielte sie auch im Beihilferecht, wo sie neben einem slowak. Energie- u. einem tschech. Breitbandunternehmen auch eine US-Mandantin von sich überzeugen konnte.
Doch zeigt sich die Kanzlei auch intern beweglich. Sie ordnete ihre Fachbereiche nun neu: Neben den jeweiligen Praxisgruppen finden sich die Anwälte in branchenspezifischen Kompetenzteams zusammen, um ihr Know-how zu bündeln. Entsprechende Teams gibt es etwa für die Energiewirtschaft, Flughäfen u. den Gesundheitssektor. Der Ansatz ist zwar in anderen Kanzleien längst formalisiert, wurde aber bei K&P bislang eher informell gelebt, denn die Neuordnung bedeutet auch, sich ein Stück weit von der bislang durch die dominierende Baurechtspraxis getriebenen Orientierung an unterschiedl. Immobilienarten zu lösen.
Besondere Stärken: Immo/Bau.
Empfohlen für: Beihilfe; Compliance; Gesellsch.recht; Kartellrecht; M&A; Vergabe; Verkehr.
Siehe auch: Düsseldorf; Brüssel.
Anwälte in Deutschland: 120
Internat. Einbindung: Lose, aber etablierte Kontakte zu Partnerkanzleien im Ausland; eigenes Büro in Brüssel.
Entwicklung: Ihren Weg zu einer Full-Service-Kanzlei beschreitet K&P seit Jahren erfolgreich mit einer klaren Strategie: mit externen, oft recht jungen Zugängen neue Fachbereiche aufbauen u. diese dann durch internes Wachstum erweitern u. neue Partner heranbilden. Doch dass nicht jeder Nachwuchsanwalt in die Equity-Partnerschaft will oder kann, ist auch K&P bewusst. Entsprechend richtete sie zum Sommer 2018 einen alternativen Karriereweg ein. Die Salary-Partnerschaft kann nun auch zum Dauerstatus werden. Hiermit reagierte das Management auch schnell u. konsequent auf einige für die sonst personell recht stabile Kanzlei ungewöhnliche Abgänge in jüngerer Zeit.
Unabhängig davon bleibt dem Management aber noch eine 2. große Aufgabe: Insbesondere in ihrer Paradedisziplin, dem Baurecht, dominiert eine breite Riege schon seit Jahren etablierter Partner die Marktwahrnehmung. Hier gilt es, jüngere Partner früher im Markt zu etablieren, um die Marktführerschaft gerade in diesem Bereich zu keinem Zeitpunkt aufs Spiel zu setzen.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Kapellmann und Partner10178 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen