Oppenhoff & Partner

Compliance-Untersuchungen★★☆☆☆

Bewertung: Das Geschäft der etablierten Compliance-Praxis fußt auf 2 Schwerpunkten, die beide zuletzt prosperierten: Die Iran-Sanktionen der US-Regierung sorgten für Beratungsbedarf, den O&P mit ihrer Erfahrung in der Exportkontrolle bedienen kann wie kaum eine andere Wettbewerberin. Gleichzeitig war wegen des Inkrafttretens der DSGVO datenschutzrechtl. Compliance gefragt wie nie zuvor – eine Steilvorlage für Datenschutzexperte Hartung, der sein Mandatsportfolio erhebl. erweitern konnte. Ein prestigeträchtiger Mandant war hier der US-Monitor von VW – selbst wenn O&P das Mandat nach einigen Monaten an Simmons & Simmons abtreten musste. Darüber hinaus hat sich die Praxis auch in die Breite entwickelt u. engagiert sich inzw. auch im Kartell- u. Finanzrecht, etwa zum Thema Geldwäsche. Bei größeren Untersuchungen bleibt O&P weiterhin oft außen vor, sichert sich ihren Teil vom Kuchen aber beim Aufbau von Compliance-Strukturen, und das bei Mittelständlern genauso wie bei Konzernen. Die internat. Anbindung mit Best-Friend-Kanzleien trägt zunehmend Früchte, wenn es auch noch ein weiter Weg ist, hieraus so viel Kapital zu schlagen wie manche Wettbewerber.
Stärken: Exportkontrolle u. Datenschutz.
Oft empfohlen: Dr. Jürgen Hartung („sehr hohes Fachwissen u. lösungsorientiert“, Wettbewerber; IT)
Team: 9 Partner
Schwerpunkte: Strukturierte Praxis, Fokus auf Datenschutz/IT, Exportkontrolle u. Kartellrecht. V.a. Beratung zur strategischen Analyse u. bei der Begleitung von Compliance-Programmen; breitere Aufstellung bei Untersuchungen; neben Konzernen v.a. im Mittelstand aktiv.
Mandate: Microsoft zu Export-Compliance; WP-Gesellschaft zu IT-Compliance; Industrieunternehmen zu CMS-Aufbau; Hersteller von Windenergieanlagen bei ww. steuerl. Compliance-Fragen; VW-Monitor zu datenschutzrechtl. Compliance (beendet).
  • Teilen