Gibson Dunn & Crutcher

Compliance-Untersuchungen★★★☆☆

Bewertung: Die im Markt etablierte US-Compliance-Einheit verfügt durch ihre engen Verbindungen zu den US-Büros über einen direkten Zugang zu den dortigen Behörden. Das sichert ihr trotz ihrer überschaubaren Praxisgröße Vorteile ggü. den Wettbewerbern. So entschied sich Daimler auch in der Abgasaffäre für das Team um Schwarz. Allerdings bescherte dieses Mandat der Kanzlei das gleiche Schicksal wie bereits Jones Day u. Freshfields: die Beschlagnahme von Unterlagen durch die Staatsanwaltschaft. Das Daimler-Mandat u. eine umfangr. Untersuchung bei einer Bank lasten die Praxis allerdings so aus, dass sie mittlerw. immer deutlicher an ihre Kapazitätsgrenzen stößt, obwohl sie ihr Team bereits auf allen Ebenen vergrößerte. Um einen weiteren Ausbau auf Associate-Ebene wird sie aber nicht herumkommen. Denn durch die Eröffnung des Frankfurter Büros im Vorjahr, für das GD&C einen Litigation-Partner gewann, mit dem das Münchner Team eng zusammenarbeitet, kamen schon jetzt neue Mandate hinzu.
Stärken: Ausgeprägtes US-Netzwerk, langj. Erfahrung im Russland- u. Osteuropageschäft.
Oft empfohlen: Dr. Benno Schwarz
Team: 6 Partner, 9 Associates, 2 of Counsel
Schwerpunkte: Grenzüberschr. Arbeit in den Bereichen Prävention, Untersuchung u. FCPA, zudem Due Diligences im Rahmen von M&A u. Beratung zu FATCA. Nahezu ausschl. Konzernberatung.
Mandate: Daimler bei interner Untersuchung in Abgasaffäre; Wirecard lfd. zu Compliance u. Governance; Hersteller von Hard- u. Software bei ww. Ermittlung vor SEC u. DOJ.
  • Teilen