Freshfields Bruckhaus Deringer

Compliance-Untersuchungen★★★★★

Bewertung: Die Compliance-Praxis gehört zu den Marktführern u. hat zuletzt wieder bewiesen, dass sie ihr Kerngeschäft – großvol. Untersuchungen – noch immer ausbauen kann. Ein Bsp. dafür ist die Mandatierung durch die Meyer Werft. Zugleich zeigt dieses Mandat, dass der Gewinn der überaus angesehenen Strafverteidigerin Kämpfer direkt Früchte trug. Mit dem Zugang beseitigte die Kanzlei genau das Defizit, das der Markt ihr nach wie vor unterstellte: nicht genug strafrechtl. Know-how zu besitzen. Freshfields kann nun Wettbewerbern wie Clifford Chance u. White & Case, die schon lange über Strafrechtler verfügen, noch besser die Stirn bieten – u. ist anderen internat. Kanzleien einen großen Schritt voraus. Das Fundament für die Compliance-Arbeit bilden weiterhin die breite Aufstellung, die enge Vernetzung zw. den einzelnen Praxisgruppen u. das gut funktionierende internat. Netzwerk. Allerdings binden Mandate wie die Beratung des VW-Konzerns, auf die Freshfields ausgerichtet ist, schon ob ihrer Größe reichl. Kapazitäten auf allen Ebenen. Zwar beschäftigt Freshfields hierfür auch Projektanwälte, doch wird es auch eine Herausforderung sein, die Associates nach dem Megamandat in andere Projekte zu überführen.
Stärken: Gut vernetzte Praxis, enge Zusammenarbeit mit ww. Büros.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Norbert Nolte (Technologie), Dr. Andreas Fabritius, Dr. Simone Kämpfer (Strafrecht)
Team: 15 Partner, 2 Counsel, 30 Associates
Partnerwechsel: Dr. Simone Kämpfer (von Thomas Deckers Wehnert Elsner)
Schwerpunkte: Interne Untersuchungen, meist internat. sowie präventive Beratung; internat. Praxis mit einheitl. Leitung u. strukturelle Vernetzung (u.a. Kartell-, Arbeitsrecht u. Vergabe sowie M&A, Handel u. Haftung sowie Wirtschaftsstrafrecht u. Außenhandel); Mandanten oft aus Bestand, zunehmend Dax-Unternehmen.
Mandate: Meyer Werft zu interner Untersuchung wg. Vorwürfen gg. Unterauftragnehmer; Axel Springer bei internat. Rollout von Compliance-Richtlinien; Audi u. VW zu Abgasskandal; Airbus bei interner Untersuchung, u.a. wg. Strafanzeige eines österr. Bundesministeriums; Healthcare-Unternehmen bei interner Untersuchung wg. rechtswidriger Weisungen von Vorstand u. Aufsichtsrat; Automotiveunternehmen bei interner Untersuchung wg. Fehlverhaltens eines ltd. Angestellten; Industriekonzern inkl. Töchter zu ww. CMS; Logistiker zur Beschäftigung von Subunternehmen, u.a. hinsichtl. Arbeitnehmerüberlassung.
  • Teilen