Clifford Chance

Compliance-Untersuchungen★★★★☆

Bewertung: Die angesehene Praxis setzt bei der Compliance-Beratung an 2 Stellen an: Ihre überaus gute Vernetzung in der Finanzbranche – ähnl. wie bei White & Case – beschert ihr regelm. auch umfangr. interne Untersuchungen. Ließ sie sich in den vergangenen Jahren das Wasser tlw. von Wettbewerbern wie Freshfields u. Linklaters bei diesen lukrativen Mandaten abgraben, hat sie hier mittlerw. Boden gutgemacht u. diesbzgl. neue Mandate gewonnen. Der 2. Schwerpunkt bleibt die Gesundheitsbranche, wo Dieners nach wie vor zu den angesehensten Anwälten in der Marktwahrnehmung zählt. Das gilt ebenso für Hugger mit seinem strafrechtl. Know-how, das maßgebl. dafür verantwortl. war, dass sich CC früh bei Compliance-Themen engagierte. Noch mehr Schlagkraft könnte künftig der Gewinn des Kartellrechtsexperten Dietrich bedeuten, da nun wieder mehr Kapazitäten von der Kartellrechtspraxis zu erwarten sind, die früher eher vergleichsweise dünn besetzt war. Voraussetzung für Synergien ist allerdings, dass sich die Kontakte von Dietrich auch für die Compliance-Praxis als nützlich erweisen.
Stärken: Ausgeprägter Branchenfokus auf Finanzinstitute u. Pharmaindustrie.
Oft empfohlen: Dr. Peter Dieners (Pharmarecht), Dr. Heiner Hugger („strateg. stark“, „Meister der Koordination von Großmandaten“, Wettbewerber; Strafrecht)
Team: 4 Partner, 4 Counsel, 7 Associates, 1 of Counsel
Partnerwechsel: Dr. Michael Dietrich (von Herbert Smith Freehills)
Schwerpunkte: Internat. Praxis, in Deutschland koordiniert über wirtschaftsstrafrechtl. u. gesundheits-/pharmarechtl. Partner sowie Litigation (Handel u. Haftung); auch Steuerrecht, in London Forensik-Audit-Gruppe; inhaltl. breite Abdeckung, sowohl präventive als auch repressive Mandate.
Mandate: Auslandsbank u. lokale Kapitalverwaltungsgesellschaft bei interner Untersuchung wg. Cum-Ex-Geschäften; Versicherungskonzern bei interner Untersuchung in Russland wg. Korruption; Handelsunternehmen bei interner Untersuchung wg. verdeckter Provisionen, Interessenkonflikten u. IP-Straftaten; Medizinproduktehersteller zu strafrechtl. Risiken im Zshg. mit Kooperationsvertrag; Versicherer zu Antikorruptions-Compliance; internat. Großbank zu Antiboykottregeln u. potenziellen Konflikten mit OFAC-Sanktionen; mehrere Banken u. Unternehmen zu Geldwäscherichtlinie.
  • Teilen