KÜMMERLEIN

Nationaler Überblick Top 50★☆☆☆☆

Bewertung: Die Ruhrgebietskanzlei stellt ihr gesellschaftsrechtliches Kerngeschäft auf ein immer breiteres Fundament. So begleiteten 2 junge Partner zuletzt den Vorstand von Instone im Zusammenhang mit dem Börsengang der Gesellschaft. Damit entwickelte Kümmerlein ihre Beratung nicht nur in Richtung Kapitalmarktrecht weiter, sondern zeigte auch, dass ihre Kompetenz in diesem Segment inzwischen flankierend neben namh. Transaktionskanzleien wie Freshfields u. Sullivan & Cromwell gefragt ist. Auch im Transaktionsgeschäft kommt die Kanzlei weiter voran. So bewies sie mit der Beratung von Novum Capital beim Kauf der CC-Gruppe, dass es ihr sukzessive gelingt, ihr Mandantenspektrum auf Private-Equity-Investoren auszuweiten. Das Mandat ist zugleich Ausdruck des immer besser funktionierenden Verweisgeschäfts zwischen den Praxisgruppen der Kanzlei. So beriet Kümmerlein die Mandantin zuletzt auch im Umwelt- u. im Arbeitsrecht. Das Öffentliche Recht bildet aber auch abseits davon weiterhin eine der etablierten Stärken. So unterstützten die Umwelt- u. Planungsrechtler das Land Brandenburg beim Planfeststellungsverfahren des prominenten Eugal-Projekts als Projektmanager – ein Mandat, das juristisch wie organisatorisch anspruchsvoll ist u. zugleich zeigt, wie weit Kümmerleins Einzugsgebiet reicht. Und im Arbeitsrecht gelang mit dem Zugang von gleich 3 Associates der dringend nötige Wiederaufbau.
Empfohlen für: Arbeit; Gesellsch.recht; M&A; Notare; Umwelt u. Planung.
Siehe auch: NRW.
Anwälte in Deutschland: 47
Internat. Einbindung: Unabhängige Kanzlei, die regelm. mit ausl. Kanzleien kooperiert. Besonders eng ist die Arbeit mit der brit. Kanzlei Burges Salmon. Weitere Schwerpunkte: USA, Mailand, Paris u. Warschau.
Entwicklung: Die immer besser funktionierende Zusammenarbeit der Praxen u. die Zunahme des Verweisgeschäfts von Praxis zu Praxis sind auch die Folge eines intensivierten Managements. So hat Kümmerlein inzwischen zentrale Aufgaben wie Marketing u. Personalentwicklung einzelnen Partnern zugeordnet, um anderen mehr Raum für die Mandatsarbeit zu lassen. Zudem hat sie Fachausschüsse etabliert, die dafür sorgen sollen, dass die Abstimmungsprozesse in der Kanzlei vereinfacht werden. Mit der nun insgesamt klareren Struktur sollte es einfacher werden, das Potenzial der Gesamtkanzlei besser zu heben u. die praxisübergreifende Zusammenarbeit weiter zu intensivieren. Das könnte es Kümmerlein u.a. erlauben, die ursprünglich starken, wenn auch v.a. aus einzelnen Praxen heraus vorangetriebenen Ansätze in der Compliance-Beratung strategisch zu nutzen. Ihr Mandantenstamm gibt dies allemal her. Ihre schon länger zurückliegende erfolgreiche Reform des Recruitings sollte ihr Ansporn genug sein, die Vorteile einer stärkeren internen Strukturierung beherzt zu nutzen.
  • Teilen