Artikel drucken
10.10.2017

Mikroelektronik: Afinum übernimmt mit CMS Riverside-Mandantin Garz & Fricke

Der Münchner Mittelstandsinvestor Afinum hat über seinen Fonds Afinum Siebte Beteiligungsgesellschaft die Mehrheit an dem IT-Dienstleister Garz & Fricke übernommen. Verkäufer waren die beiden Gründer Manfred Garz und Matthias Fricke, die auch weiterhin an dem Unternehmen beteiligt sind und als Geschäftsführer operativ tätig bleiben.

Oliver Thurn

Oliver Thurn

Der IT-Dienstleister Garz & Fricke war 1992 gegründet worden und ist auf Mikroelektronik spezialisiert, die ausschließlich in Hamburg entwickelt und produziert wird. Heute arbeiten rund 100 Mitarbeiter für das Unternehmen, das sich auf Embedded Hard- und Softwarelösungen spezialisiert hat, wie sie beispielsweise in Zigarettenautomaten vorkommen.

Nach dem Einstieg von Afinum soll die weitere Entwicklung des Unternehmens unter anderem mit strategischen Add-on-Akquisitionen unterstützt werden. Für den Fonds Afinum Siebte Beteiligungsgesellschaft ist dies das neunte Investment seit seinem Start 2013.

Veit Mauritz

Veit Mauritz

Berater Afinum
CMS Hasche Sigle (München): Oliver Thurn (Federführung; Corporate), Jürgen Siemers (Arbeitsrecht), Peter Endres (Commercial), Marc Seibold (Akquisitionsfinanzierung); Associates: Maximilian Mersch (Corporate), Sünye Akay (Arbeitsrecht), Andreas Grunert (Akquisitionsfinanzierung)
Inhouse Recht (München): Dr. Hermann Rock (General Counsel) – aus dem Markt bekannt

Berater Garz & Fricke-Gründer
Riverside Mauritz Depken Vogelsang Scharninghausen Reichelt (Hamburg): Veit Mauritz (Federführung), Michael Vogelsang, Dr. Silvia Reichelt

Berater finanzierende Bank
Shearman & Sterling (Frankfurt): Winfried Carli, Dr. Matthias Weissinger – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Der Private-Equity-Investor Afinum hat in der Vergangenheit regelmäßig mit dem Münchner CMS-Büro zusammengearbeitet. So begleitete die Kanzlei etwa vor einigen Jahren die Beteiligung am Maschinenbauer Wilhelm Altendorf und den Verkauf von d&b Audiotechnik. Daneben setzt der Finanzinvestor auch auf andere Kanzleien wie Taylor Wessing und P+P Pöllath + Partner, die Afinum erst kürzlich der Auflage des neuen Buy-out-Fonds, Afinum Achte Beteiligungsgesellschaft, rechtlich und steuerlich beraten haben.

Riverside-Partner Mauritz hatte die Garz & Fricke-Gesellschafter bereits einmal 2004 beim Verkauf einer Beteiligung beraten. Auch damals hatte Mauritz mit dem Öffentlichrechtler Vogelsang in einer eigenen Kanzlei gearbeitet, beide schlossen sich aber 2005 der vor allem im Medienrecht bekannten Kanzlei Brehm & v. Moers an. Anfang dieses Jahres gründeten sie dann mit drei weiteren Anwälten die Kanzlei Riverside. Steuerliche Aspekte im Verkaufsprozess klärte nach JUVE-Informationen die Hamburger Sozietät Heinrich und Partner, auf Käuferseite kam Ernst & Young zum Einsatz. (Christine Albert)