Artikel drucken
11.10.2017

Eiscremeabfüller: Tetra Pak kauft mit Hengeler Big Drum von Hamburger JP

Das Verpackungsunternehmen Tetra Pak hat die deutsche Big Drum Engineering von der Hamburger Beteiligungsgesellschaft JP gekauft. Big Drum stellt Eiscremeabfüllmaschinen her. Marktinformationen zufolge liegt der Kaufpreis im mittleren zweistelligen Millionenbereich.

Christian Möller

Christian Möller

Tetra Pak bietet neben Verpackungen auch Verarbeitungslösungen für Lebensmittel an. Dazu gehören auch Eiscremeanlagen inklusive Rohstofflagerung, Mixherstellung und Gefrieren von Eiscreme. Tetra Pak hat ihren Sitz in der Schweiz und gehört zu der Tetra Laval-Gruppe. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen mit knapp 25.000 Mitarbeitern einen Nettoumsatz von 11,4 Milliarden Euro. Mit der Übernahme von Big Drum erweitert Tetra Pak sein Angebot für abgefüllte Eiscremevarianten, etwa um Eishörnchen und Eisbecher.

Zuletzt kaufte Tetra Pak vor allem außerhalb Deutschlands zu: Im März übernahm es das US-Unternehmen Johnson Industries International, das Anlagen für die Verarbeitung von Mozzarellakäse herstellt, 2016 kam der niederländische Spezialist für Käseverpackungen Laude hinzu.

Philippe Rollin

Philippe Rollin

Die Beteiligungsgesellschaft JP verwaltet das Vermögen einer Hamburger Unternehmerfamilie. JP hatte Big Drum 2011 von der spanischen Big Drum-Gruppe gekauft. Nach der Übernahme durch Tetra Pak sollen alle Standorte und Arbeitsplätze bei Big Drum erhalten bleiben.

Berater Tetra Pak
Hengeler Mueller (Düsseldorf): Dr. Christian Möller (Federführung), Dr. Maximilian Schiessl (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Wolfgang Kellenter (IP/IT), Dr. Christian Hoefs (Arbeitsrecht; Frankfurt), Patrick Wilkening (IP/IT); Associates: Tianyuan Zhuang, Philipp Esser, Jesco Lindner (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Vicki Treibmann, Dr. Katharina Gebhardt, Susanne Walzer (alle Arbeitsrecht; beide Frankfurt), Benedikt Migdal, Dr. Maximilian Tim Wosgien (beide IP/IT), Dr. Michael Schramm (Öffentliches Wirtschaftsrecht)
Inhouse Recht (Frankfurt): Carsten Horter (Senior Legal Counsel) – aus dem Markt bekannt
EY (Stuttgart): Matthias Franz (Steuern) – aus dem Markt bekannt

Berater JP
Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin (Hamburg): Dr. Philippe Rollin (Federführung), Dr. Bjarne Petersen (beide Corporate/M&A); Associate: Johannes Schulz (Corporate/M&A)
Harmsen Utescher (Hamburg): Dr. John-Christian Plate (Markenrecht), Dr. Karsten Königer (Patentrecht)
v. Lindeiner Weinberger Hauser Preuße (Hamburg): Dirk v. Lindeiner-Wildau (Öffentliches Baurecht)
Alpers Wessel Dornbach (Hamburg): Marcel Aufenacker (Steuern)

Hintergrund: Hengeler war schon in der Vergangenheit für Tetra Pak tätig. Die jetzige Mandatierung ist jedoch die erste seit längerer Zeit und kam über die frühere Zusammenarbeit zustande.

JP setzte bei seinen Beratern auf lokale Nähe – alle Einheiten sind am Hamburger Markt etabliert. Die Mandatsbeziehung zu Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin besteht bereits seit Längerem und ist fast so alt wie die Hamburger Kanzlei selbst, die 2007 als White & Case-Spin-off gestartet war. Bislang stand Schmidt-Jortzig JP vor allem bei Beteiligungskäufen zur Seite und beriet 2011 auch den Kauf von Big Drum. Nun begleitete die Kanzlei ihre Mandantin erstmals bei einem Verkauf.

Für IP-Fragen zog JP erstmals Harmsen Utescher hinzu. Der Kontakt kam über Schmidt-Jortzig zustande, die regelmäßig mit der renommierten IP-Boutique zusammenarbeiten. Wie aus dem Markt bekannt wurde, hatte 2011 beim Kauf von Big Drum noch Hogan Lovells zu IP-Rechten beraten. Die steuerrechtliche Beratung übernahm Alpers Wessel Dornbach, die JP regelmäßig beraten. Mit der Erstellung eines Financial Factbooks betraute die Beteiligungsgesellschaft Ebner Stolz. (Helena Hauser)