Skiausrüster Völkl und K2 wechseln mit Gleiss und Jones Day den Besitzer

Auch wenn derzeit kaum jemand an Wintersport denkt, läuft das Geschäft hinter den Kulissen auf Hochtouren. Der US-Konzern Newell Brands hat seine gesamte Wintersportsparte an den Private Equity-Investor Kohlberg & Company verkauft. Dazu gehören auch die bekannten Skimarken Völkl, K2 Sports, Marker und Dalbello. Gezahlt hat Kohlberg umgerechnet 215 Millionen Euro. Zur Newell Brands-Familie zählen auch die Babymarke Nuk, Schreibwaren von Paper Mate und der Baseballspezialist Rawlings.[…]»

Österreich

29.05.2017

Der chinesische Haier-Gruppe hat sich eine Mehrheit an Greenonetec gesichert, einem Kärntner Hersteller von thermischen Solarkollektoren. Verkäufer sind die Alteigentümer um Firmengründer Robert Kanduth, der Geschäftsführer des Unternehmens bleibt und eine maßgebliche Rolle beibehält. […]»

weitere Österreich Nachrichten

Namen und Nachrichten

29.05.2017

Die Münchner Kanzlei Gronefeld löst sich zum Juli auf. Namenspartner Dr. Volker Gronefeld (74) und der langjährige Partner der Kanzlei, Prof. Dr. Ulrich Hösch (53), wechseln zu Graf von Westphalen. Für die dortige Praxis um Dr. Dietrich Drömann ergeben sich mit der Aufnahme der auf Flughafenplanungsrecht spezialisierten Öffentlichrechtler neue Chancen. […]»

weitere Namen und Nachrichten

Deals

30.05.2017

Das hessische Unternehmen Biotest soll neue Eigner aus Fernost bekommen. Ein Konsortium um den chinesischen Investor Creat hat für seine öffentliche Übernahmeofferte eine Finanzierung über 940 Millionen Euro auf die Beine gestellt. Den Akquisitionskredit stellt die China Merchants Bank über ihr Offshore Finanzierungscenter. Die dazugehörige Bürgschaft kommt von der Frankfurter Niederlassung der Industrial and Commercial Bank of China. […]»

weitere Deals

Verfahren

29.05.2017

Im sogenannten Schlecker-Verfahren hat das Stuttgarter Landgericht nun auch das Strafverfahren gegen Christa Schlecker eingestellt. Die Ehefrau von Drogeriekettengründer Anton Schlecker zahlt im Gegenzug eine Geldauflage von 60.000 Euro. Vergangene Woche waren bereits zwei mitangeklagte Wirtschaftsprüfer aus dem Prozess ausgeschieden, nachdem das Verfahren gegen sie eingestellt worden war. […]»

weitere Verfahren